Hilfsnavigation
Volltextsuche
Bildung integriert
Seiteninhalt

Programm „Bildung integriert"

„Bildungschancen entstehen dort, wo die Menschen leben und arbeiten. Mit „Bildung integriert“ fördern wir gute und gerechte Bildung“, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka,

„Denn es hat sich gezeigt: Wenn Bildung in der Kommune Vorrang hat und ganzheitliche Ansätze gelebt werden, gelingt Bildung für alle Bürgerinnen und Bürger.“

Das Vorhaben „Aufbau eines Bildungsmanagements und eines Bildungsmonitorings in der Kreisverwaltung“ wird im Rahmen des Programms „Bildung integriert“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Der Landkreis Leer übernimmt dabei 50% der entstehenden Projektkosten.

Landkreis Leer erhält Projektförderung
Forschungsministerium & Europafonds bewilligen 214.000 Euro


Mit einer umfangreichen Projektförderung unterstützen das Bundesforschungsministerium und der Europäische Sozialfonds den Landkreis Leer in Sachen Bildung. 214.000 Euro fließen in den nächsten drei Jahren nach Leer. „Damit soll unsere Bildungslandschaft besser strukturiert und statistisch erfasst werden“, sagt Landrat Bernhard Bramlage.

Kennzahlen zur Bildung werden entwickelt, eine unabhängige Bildungsberatung soll aufgebaut werden, regelmäßig ein Bildungsbericht erstellt, Bildungskonferenzen durchgeführt und das Thema Bildung insgesamt in den Fokus gestellt werden.

Dafür stockt der Landkreis die bewilligten Projektmittel in gleicher Höhe auf und hat zwei Mitarbeiter eingestellt: Jana Bunger-Pfeiffer und Joachim Spekker werden in den nächsten drei Jahren gemeinsam mit Monika Fricke, Leiterin der Stabsstelle Hochschulen, Campus und VWA, diese Aufgaben übernehmen.

„Es hat sich gezeigt: Wenn Bildung in der Kommune Vorrang hat und ganzheitliche Ansätze gelebt werden, profitiert die Region. Bildung kommt der Wirtschaft zugute und prägt die Attraktivität einer Region, besonders auch für junge Menschen“, so Fricke.

Der Landkreis Leer habe bereits mit dem Kauf von Grundstücken auf dem ehemaligen EWE-Gelände in Leer erste Zeichen gesetzt, um die Themen lebenslanges Lernen, Bildung und junge Infrastruktur in den Vordergrund zu rücken. Dabei sei die zentrale Botschaft: Ein gesundes Wirtschaftswachstum und Bildungschancen stehen gleichberechtigt nebeneinander.

Ziele des Programms

Der Förderschwerpunkt des Programms „Bildung integriert“ ist der Aufbau und die Weiterentwicklung integrierter Bildungssysteme auf lokaler Ebene. Dies soll durch eine Stärkung des Bildungsmanagements und des Bildungsmonitorings erreicht werden.

Weitere Ziele sind:

  • ansässige Bildungsakteure und -systeme integrieren und vernetzen
  • lokale Verantwortungsgemeinschaften für Bildung etablieren
  • passgenaue Bildungsangebote leichter zugänglich machen


Bildungsmanagement und Bildungsmonitoring

„Gemeinsam gestalten“

„Lebenslanges Lernen“ ist ein Stichwort unserer Zeit, das viele Bildungsakteure und auch Lernende beschäftigt. Dazu gehören beispielsweise Jugend- und Schulämter, Sportvereine, Kirchen, Weiterbildungsanbieter, Volkshochschulen und Stiftungen. Der Abstimmung der Bildungsangebote auf die Bedürfnisse aller Bürgerinnen und Bürger kommt dabei eine zentrale Bedeutung zu.
Bildungsketten sichtbar zu machen, gemeinsam zu gestalten und Beteiligte an einen Tisch zu bekommen, sowie Netzwerke, Kooperationen und Strukturen aufzubauen ist Hauptaufgabe des Bildungsmanagements.

Ein in sich schlüssiges und aufeinander abgestimmtes Bildungsmanagement beruht auf genauen Daten, die durch das Bildungsmonitoring zur Verfügung gestellt werden.

„Wer steuern will, muss auch wissen wohin.“

Der Begriff „Bildungsmonitoring“ umfasst den kontinuierlichen und systematischen Prozess der Erfassung, Auswertung und Darstellung von Daten, die Aussagen zur Bildungssituation und -qualität in einem Bildungssystem erlauben. Dabei wird ein umfassender Ansatz angestrebt, der die frühkindliche Bildung, die Schul- und Berufsbildung, die Weiterbildung oder außerschulische Bildungsaktivitäten berücksichtigt.
Das Bildungsmonitoring informiert Politik und Verwaltung über Bedingungen, die Entwicklung und die Ergebnisse von Bildungsprozessen.

Kontakt

Stabsstelle Hochschulen, Campus und VWA
Beste Bildung bindet - Bildungsmanagement
Bürgermeister-Ehrlenholtz-Straße 15
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 9994-2107
E-Mail oder Kontaktformular
Stabsstelle Hochschulen, Campus und VWA
Beste Bildung bindet - Bildungsmonitoring
Bürgermeister-Ehrlenholtz-Straße 15
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 9994-2211
E-Mail oder Kontaktformular