Hilfsnavigation
Volltextsuche
Burgen & Bauten
Seiteninhalt

Gut Stikelkamp

Eher verborgen und abseits der großen Straßen liegt das Gut Stikelkamp inmitten eines 59 Hektar großen Waldes und umgeben von einem Park mit seltenen Bäumen. Das Gut Stikelkamp war einst Vorwerk des ehemaligen Johanniterklosters Hasselt in Hesel.

Die Johanniter konzentrierten sich nicht vorrangig auf die Seelsorge, sondern auf die Ausnutzung sich bietender wirtschaftlicher Möglichkeiten in Ostfriesland.

1522 wurde das Vorwerk aufgrund der durch die Reformation einsetzenden Säkularisierung zur Erbpacht freigegeben.

Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurde das Gut regelmäßig verpachtet, was sich allerdings nach der Übernahme des Besitzes durch den Kriegsrat Lantzius-Beninga änderte. Seit 1784 leistete die Familie die selbstständige Bewirtschaftung des Gutes und machte es darüber hinaus zu ihrem ständigen Wohnsitz.

Zeugnis ostfriesischer Familiengeschichte

Eine gepflegte Tradition der Familie Lantzius-Beninga war die Ausstellung von Gemälden und Ahnenporträts, die heute noch den Schwerpunkt der Sammlung bilden.

Dadurch ist der heutigen Öffentlichkeit ein wichtiges Zeugnis ostfriesischer Familiengeschichte in den über die vergangenen Jahrzehnte kontinuierlich restaurierten Räumlichkeiten zugänglich.

Beliebtes Ausflugsziel

Um 1800 wurde der Park innerhalb der inneren Gracht als Landschaftsgarten angelegt. Sehenswert sind der vor etwa 180 Jahren gepflanzte Tulpenbaum, Akazien, Zypressen, Zedern, Lebensbäume, eine Roteiche und die japanische Schirmtanne als seltene Baumarten. Der 1828 in der Nähe des Gutshofes angelegte Waldfriedhof kann ebenfalls besichtigt werden. Es ist ein würdiger Ruheplatz für die Familie Lantzius-Beninga.

Ein Weg mit hohen Buchen führt zum Gutshaus, welches von einer Gracht umgeben und über eine Brücke zu erreichen ist. Das noch erhaltene Wohnhaus dürfte das einzig vorhandene klösterliche Gebäude in Ostfriesland und um 1400 zu datieren sein. Innen gleicht es einem Schatzkästchen mit der Ahnengalerie, den alten Möbeln und dem Hausrat einer hochbäuerlichen Wohnkultur des 18., 19. und 20. Jahrhunderts.

Als Landschaftsschutzgebiet und Naturerholungszentrum ist das Gut Stikelkamp heute ein beliebtes Ausflugsziel. Der Park sowie der Wald mit seinen Buche- und Lindenalleen laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Besucher des Gut Stikelkamp und der Parkanlagen sind willkommen nach telefonischer Anmeldung, das übrige Areal ist frei zugänglich.

Kontakt

Ansprechpartner für Führungen, Reservierungen, etc.: Gutsverwalter Martin Köhler
Gutsweg 1
26835 Hesel
Karte anzeigen

Telefon: 04946 320 (insbesondere dienstags, donnerstags und freitags von 8.30-13 Uhr)
E-Mail oder Kontaktformular
Fachbereich1/Kultur
Amtsleiterin
Friesenstraße 32
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 926-4100
Fax: 0491 926-94100
E-Mail oder Kontaktformular

Informationen zum Grillplatz & ehemaligen Kuhstall

Von April bis September kann der Grillplatz einschließlich des ehemaligen Kuhstalles mittwochs oder freitags von 15 bis max. 1 Uhr für private Feiern genutzt werden. Lebensmittel & Getränke müssen selbst organisiert werden. Ein Grillmeister, Geschirr, Gläser, Besteck und eine Zapfanlage stehen auf Wunsch zur Verfügung. Die Anmeldung für den Grillplatz erfolgt telefonisch oder schriftlich direkt über die Gutsverwaltung.

Für die Nutzung gelten folgende Gebühren pro Gruppe/Veranstaltungstag:

Privatpersonen/Unternehmen: 75 Euro
Rentner/Menschen mit Behinderung: 50 Euro
Kinder‐ oder Jugendgruppen: 35 Euro