Hilfsnavigation
Volltextsuche
Ehemalige Jüdische Schule Leer
Seiteninhalt

Aktuelle Veranstaltungen

4. Jüdische Woche / 29. Mai bis 2. Juni  

Vom 29. Mai bis 2. Juni findet in Leer und Umgebung die vierte Jüdische Woche statt.

In zahlreichen Veranstaltung werden unterschiedliche Themen jüdischer Geschichte und Kultur vorgestellt.

Zur Programmübersicht

 Flyer_4._Judische_Woche-1

 

 

8. Mai bis 13. August: Wanderausstellung
„Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“

Vom 8. Mai bis zum 13. August wird in der Gedenk- und Begegnungsstätte Ehemalige Jüdische Schule Leer eine neue Wanderausstellung unter dem Titel „Jüdische Lebenswelten in Deutschland heute“ gezeigt.

Die Ausstellung wurde von der „Zeitbild Stiftung" konzipiert und bringt in 13 Personen- und fünf Geschichtstafeln heutiges jüdisches Leben in Deutschland nahe. Biographien von ganz unterschiedlichen Menschen – teils gebürtige Deutsche, teils Eingewanderte – zeigen, wie vielfältig das Leben und die Wahrnehmung der eigenen jüdischen Identität heutzutage sind.

Daneben geben die Geschichtstafeln einen Einblick in die fast 2000-jährige europäisch-jüdische Geschichte und legen dabei das Hauptaugenmerk auf innergesellschaftliche Beziehungen und gesellschaftliche Prägung durch Juden.

In Bild, Text und mit QR-Codes verlinkten Videos wird eine spannende, facettenreiche Ausstellung geboten.

Zu sehen während der regulären Öffnungszeiten; Führungen und Seminare werden nach Vereinbarung gern auch außerhalb dieser Zeiten angeboten.

Der Eintritt ist frei.


Pessach-Haggada und Esther-Megillah

Interessierte haben seit Anfang November 2016 die Möglichkeit, in der Ehemaligen Jüdischen Schule zwei Exponate aus der Judaicasammlung des Hauses besichtigen. Es handelt sich um die Pessach-Haggada und die Esther-Megillah.

Die Pessach-Haggada erzählt die Geschichte der Befreiung und des Auszugs des Volkes Israel aus Ägypten. Die ausgestellte Haggada zeigt Nachbildungen illustrierter mittelalterlicher Handschriften aus der Sammlung der British Library in London. Die Kommentare von Rabbiner Michael Shire der ins Deutsche übersetzten Texte ermöglichen auch nichtjüdischen Leserinnen und Lesern einen tiefen Einblick in die für das Judentum so wichtige Erzählung.

Bei der Esther-Megillah handelt es sich um die Nachbildung einer in deutscher Sprache handgeschriebenen und illustrierten Megillah aus dem Jahr 1746 aus der Gottfried Wilhelm Leibnitz Bibliothek zu Hannover. Die Esther-Megillah erzählt die Geschichte der Königin Esther, die ihr Volk vor dem Untergang rettete.

Jeden Donnerstag werden die Pessach-Haggada und die Esther-Megillah umgeblättert bzw. weitergerollt und können so in Fortsetzung gelesen werden. Der Eintritt ist frei.

Kontakt

Ubbo-Emmius-Straße 12
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 99920832
Fax: 0491 99920834
E-Mail oder Kontaktformular
Amt für Bildung und Kultur
Wissenschaftliche Leiterin Ehemalige Jüdische Schule
Ubbo-Emmius-Straße 12
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 99920832
E-Mail oder Kontaktformular

Kontakt

Postanschrift:
Landkreis Leer
Ehemalige Jüdische Schule
Kulturamt
Bergmannstraße 37
26789 Leer

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Führungen nach Vereinbarung möglich. 

Eintritt und Führungen sind kostenfrei.