Hilfsnavigation
Volltextsuche
Ehemalige Jüdische Schule Leer
Seiteninhalt

„…Kein abgelegener Ort im gantzen Flecken vorhanden ist…“ – 340 Jahre jüdische Geschichte in Leer
15. Oktober bis 31. Januar 2015

Die von der Stadt Leer konzipierte Ausstellung vermittelt einen Überblick über jüdisches Leben in Leer. Von den Anfängen jüdischen Lebens in Leer im 17. Jhd. bis zur Auslöschung jüdischen Leben im Jahr 1940 werden u.a. das erste Gebetshaus, die drei Leeraner Synagogen und die verschiedenen Schulstandorte thematisiert.

Mit der Zerstörung der Synagoge in der Heisfelder Straße am 9. November 1938 wurde die Auslöschung jüdischen Lebens in Leer deutlich, die zwei Jahre später in der Auflösung der „Jüdischen Kultusvereinigung Synagogengemeinde Leer“ gipfelte.

Kontakt

Ubbo-Emmius-Straße 12
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 999208-32
Fax: 0491 999208-34
E-Mail oder Kontaktformular
Fachbereich1/Kultur
Wissenschaftliche Leiterin Ehemalige Jüdische Schule
Ubbo-Emmius-Straße 12
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 99920832
E-Mail oder Kontaktformular

Kontakt

Postanschrift:
Landkreis Leer
Ehemalige Jüdische Schule
Kulturamt
Bergmannstraße 37
26789 Leer

Öffnungszeiten

Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Führungen nach Vereinbarung möglich. 

Eintritt und Führungen sind kostenfrei.