Hilfsnavigation
Volltextsuche
Weichen stellen
Seiteninhalt

Wohnen & Leben im Alter

Aufgrund der demografischen Entwicklung verschiebt sich die Altersstruktur der Bevölkerung im Landkreis Leer. Aktuellen Vorausberechnungen zufolge wird der Anteil der 65- bis 79-Jährigen in 2030 bei 20,1% liegen (vgl. 2012: 15%). Der Anteil der ab 80-Jährigen wird sich voraussichtlich von 4,8% in 2012 auf 7,7% in 2030 erhöhen.

Der Landkreis Leer verfolgt daher verschiedene Maßnahmen, um seinen Bürgern ein selbständiges Wohnen und Leben im Alter zu ermöglichen.

Senioren- und PflegeStützpunkt Niedersachsen

Der Senioren- und Pflegestützpunkt Niedersachsen (SPN) im Landkreis Leer ist eine zentrale Beratungs- und Vermittlungsstelle für Senioren, Pflegebedürftige, von Pflege bedrohten Menschen, Angehörige und Interessierte. Die Arbeit des SPN umfasst die Schwerpunktthemen Senioren und Pflege. Er bietet in diesem Zusammenhang eine neutrale, kostenlose und trägerunabhängige Beratung an.


Angebote: z. B. ehrenamtliche Wohnberatung und ehrenamtliche Alltags- und Seniorenbegleitung

Generationenfreundliches Einkaufen

Der Landkreis Leer hat über die Landesinitiative Niedersachsen Generationengerechter Alltag (LINGA) ehrenamtliche Tester schulen lassen. Diese stehen im Kreisgebiet auf Wunsch inhabergeführten Einzelhandelsgeschäften mit einer Verkaufsfläche von bis zu 500 Quadratmetern für eine kostenlose Prüfung ihrer Generationenfreundlichkeit zur Verfügung. Die Tester prüfen dabei Aspekte wie Sortiments- und Ladengestaltung, Erreichbarkeit des Geschäfts und Serviceverhalten des Personals.

Ist der Check erfolgreich, erhält das Fachgeschäft für drei Jahre ein Zertifikat und darf das Qualitätszeichen „Generationenfreundliches Einkaufen“ führen. Damit zeigt es sein besonderes Engagement für seine Kunden, ob jung oder alt.

Bundesweit sind seit 2010 bereits mehr als 7.500 Geschäfte mit dem Qualitätszeichen ausgezeichnet worden (Stand: 02/2015). Die Geschäfte in Niedersachsen wurden entweder von ehrenamtlichen Testern oder vom Handelsverband Niedersachsen-Bremen e.V. geprüft. Letzterer untersucht in Zusammenarbeit mit dem Einzelhandelsverband Ostfriesland e.V. auch im Kreisgebiet kostenpflichtig größere Geschäfte und Filialbetriebe.

Für Fragen stehen die Seniorenbeauftragte Heike Diekhoff, Telefon 0491 926-1600, und die Demografiebeauftragte Hilke Berkels, Telefon 0491 926-1211, des Landkreises Leer zur Verfügung. Mehr zum Qualitätszeichen unter www.generationenfreundliches-einkaufen.de und www.linga-online.de > Themen > Generationenfreundliches Einkaufen.

Folgende Geschäfte wurden bereits durch die ehrenamtlichen GfE-Tester erfolgreich geprüft:

Kommunale Beratungsstelle Leer: Besser Leben im Alter durch Technik

Die Kommunale Beratungsstelle Leer (KBS-Leer) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Projekt mit dem Schwerpunktthema „Besser Leben im Alter durch Technik“.

Ziel dieser Beratungsstelle ist es, technische Hilfs- und Assistenzsysteme im Landkreis Leer bekannt zu machen und zu etablieren. Assisitive Technologien können einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Selbständigkeit, Verbesserung der Lebensqualität und gesellschaftlichen Teilhabe bei bestehender Hilfe- oder Pflegebedürftigkeit leisten.

zum Angebot der KBS-Leer