Sprungziele
Hauptmenü
Inhalt

5. Konzert - Mojca Erdmann, Malcolm Martineau

Datum:

14.01.2024

Uhrzeit:

19:30 Uhr

Ort:

Theater an der Blinke

Theater an der Blinke

Blinke 39
26789 Leer (Ostfriesland)

Region:

Landkreis Leer

Preis:

Infos unter www.vjk-leer.de, Tel 0491/73023 oder info@vjk-leer.de

Termin exportieren

Mojca Erdmann – Sopran

Von Kritikern gelobt und vom Publikum wegen ihrer Klangschönheit und tadellosen Kunstfertigkeit geliebt, ist die Sopranistin Mojca Erdmann ein Star der internationalen Musikszene. Sie ist bekannt für ihr breites Repertoire – vom Barock bis zur zeitgenössischen Musik –, mit dem sie weltweit in großen Opernhäusern, Konzertsälen und bei verschiedenen Festivals auftritt.

Zu den Höhepunkten der vergangenen Spielzeiten zählen für Mojca Erdmann ihr Debüt an der Met als Zerlina (Don Giovanni) und Waldvogel (Siegfried), sowie ihr Rollendebüt in Bergs Lulu, der Neuproduktion von der Berliner Staatsoper unter Barenboim. Lulu wurde zu einer von Erdmanns Paraderollen: Sie sang eine Neuinszenierung von William Kentridge an der Amsterdamer Oper und Christoph Marthalers preisgekrönte Inszenierung an der Hamburgischen Staatsoper. 2014 sang Mojca Erdmann die Marzelline in einer Neuproduktion von Beethovens Fidelio bei der berühmten Saisoneröffnung der Mailänder Scala, die traditionell weltweit live im Fernsehen übertragen wird.

Die Sopranistin Mojca Erdmann ist regelmäßiger Gast an der Bayerischen Staatsoper München, ​​dem Theater an der Wien und der Staatsoper Unter den Linden in Berlin. Als Zerlina (Don Giovanni) und Despina (Così fan tutte) trat sie in Galaaufführungen im Rahmen des Mozart-Zyklus an der Seite von Rolando Villazón und unter Nézet-Séguin in Baden-Baden auf. Beim Festival Aix-en-Provence sang sie den Waldvogel in „Siegfried“ mit den Berliner Philharmonikern unter Rattle. Seit ihrem Debüt bei den Salzburger Festspielen 2006 in der Titelrolle von Mozarts Zaide unter Ivor Bolton ist Mojca Erdmann als Zelmira in Haydns „Armida“ und als Sophie in einer Neuproduktion von Strauss‘ „Der Rosenkavalier“ zurückgekehrt. 2022 debütierte sie als Blanche in Francis Poulencs „Dialogues des Carmélites“ an der Hamburgischen Staatsoper unter Kent Nagano.

Mojca Erdmann tritt regelmäßig in Konzerten und Liederabenden auf der ganzen Welt auf, zum Beispiel bei der Schubertiade in Vilabertran und im Berliner Boulezsaal. Sie ist regelmäßiger Gast in Japan und gibt ausverkaufte Liederabende (zum Beispiel mit dem Harfenisten Xavier de Maistre und dem Pianisten Götz Payer) und Tourneen mit dem Bach Collegium Japan. Als ungewöhnlich vielseitige Interpretin ist Mojca für ihre Interpretation zeitgenössischer Musik sehr gefragt: Sie debütierte an der Berliner Staatsoper in der Weltpremiere von Takemitsu „My Way of Life“ unter Kent Nagano. 2009 sang sie die Titelrolle in Wolfgang Rihms Monodrama „Proserpina“ und im darauffolgenden Jahr vertraute Rihm ihr die Hauptrolle in seiner neuen Oper „Dionysos“ an, die 2010 bei den Salzburger Festspielen uraufgeführt wurde. Mojca Erdmann ist auf vielen Aufnahmen zu hören, darunter einer gefeierten Version von Mahlers Symphonie Nummer 4 mit den Bamberger Symphonikern unter Jonathan Nott und in Ravels „L’enfant et les sortilèges“ mit den Berliner Philharmonikern unter Rattle. Im Jahr 2011 veröffentlichte RCA eine Aufnahme von Wolfs „Italian Songbook“ mit Mojca Erdmann, Christian Gerhaher und Gerold Huber. 2009 unterzeichnete die Sopranistin einen Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon für die erste Soloaufnahme mit Arien von Mozart und seinen Zeitgenossen. Sie ist als Zerlina beziehumgsweise Despina auf den kürzlich erschienenen Gesamtaufnahmen von „Don Giovanni“ und „Così fan tutte“ zu hören, beide unter der Leitung von Nézet-Séguin.

Die Saison 2022/23 hielt für Mojca Erdmann viele spannende Rollendebüts und Projekte bereit. An der Opera de Tenerife debütierte sie als Doña Clara in Alexander Zemlinskys „Der Zwerg“ und übernahm die Rolle der Eva in Richard Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ im Nationalen Béla-Bartók-Konzertsaal in Budapest. Beim Konservatoriets Koncertsal in Kopenhagen präsentierte Mojca Erdmann Bergs „Sieben frühe Lieder“ zusammen mit dem Copenhagen Philharmonic Orchestra unter C. Eschenbach.

Malcolm Martineau – Klavier

Malcolm Martineau gilt als einer der führenden Liedbegleiter seiner Generation und hat mit vielen der bedeutendsten Sängerinnen und Sängern der Welt zusammengearbeitet, darunter Sir Thomas Allen, Olaf Bär, Ian Bostridge, Thomas Hampson und Angelika Kirchschlager, Magdalena Kozena, Anne Sofie von Otter und Bryn Terfel.

Er trat in ganz Europa auf (unter anderem in der Londoner Wigmore Hall, in der Queen Elizabeth Hall und im Royal Opera House, an der Mailänder Scala, in der Berliner Philharmonie, im Amsterdamer Concertgebouw sowie im Wiener Musikverein) sowie bei den Festspielen in Aix en Provence, Wien, Edinburgh, Schubertiade, München und Salzburg.

Zu den Aufnahmeprojekten gehörten Schubert-, Schumann- und englische Liederabende mit Bryn Terfel; Schubert- und Strauss-Rezitale mit Simon Keenlyside; Konzertaufnahmen mit Angela Gheorgiu, Barbara Bonney und Magdalena Kozena; die kompletten Fauré-Lieder mit Sarah Walker und Tom Krause; die kompletten Britten Folk Songs; die kompletten Beethoven-Volkslieder; die kompletten Poulenc-Lieder; und Brittens Liederzyklen sowie Schuberts Winterreise mit Florian Boesch.

Zu den Engagements dieser Saison zählen Auftritte mit Simon Keenlyside, Magdalena Kozena, Susan Graham, Christiane Karg und Anne Schwanewilms. Im Jahr 2004 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Royal Scottish Academy of Music and Drama verliehen und 2009 zum International Fellow of Accompaniment ernannt. Malcolm war künstlerischer Leiter des Leeds Lieder-Festivals 2011.

zurück