Hilfsnavigation
Volltextsuche
Corona
Seiteninhalt

Informationen zum Coronavirus

Auf dieser Seite hat der Landkreis Leer aktuelle Meldungen aus der Kreisverwaltung, Antworten auf häufig gestellte Fragen und Handlungsempfehlungen zum Coronavirus aufgeführt bzw. verlinkt.

Welche Einschränkungen gelten jetzt?

Das sagt die Landesverordnung

Stand: 11.01.2021

Die wichtigsten vier Grundsätze der Corona-Verordnung befinden sich in § 1. Dort ist festgelegt, dass

  1. jede Person Kontakte zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren hat.

    Darüber hinaus ist

  2. soweit möglich Abstand zu jeder anderen Person einzuhalten.

  3. Wenn ein solcher Abstand nicht eingehalten werden kann, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

  4. Zudem gilt, dass jede Person private Reisen einschließlich tagestouristische Ausflüge sowie private Besuche vermeiden soll.

Diese Kontaktbeschränkungen gelten ...

... ab dem 10. Januar sowohl im privatem als auch im öffentlichen Raum:

Das Grundprinzip der Kontaktreduzierung auf das absolut nötige Minimum bleibt oberstes Gebot. Insofern dürfen Sie sich  in der Öffentlichkeit sowie in der eigenen Wohnung oder anderen eigenen geschlossen Räumlichkeiten nur allein oder mit Personen, die dem eigenen Hausstand angehören, und höchstens einer weiteren Person oder als Einzelperson mit mehreren Personen aus einem gemeinsamen Hausstand aufhalten. Begleitpersonen oder Betreuungskräfte, die erforderlich sind, um Menschen mit einer wesentlichen Behinderung oder Pflegebedürftigkeit eine Teilhabe am Leben in der Gesellschaft zu ermöglichen, werden nicht eingerechnet.

Neu seit 11.01.2021: Babys oder Kleinstkinder bis einschließlich drei Jahre zählen nicht mit bei der "Ein-Haushalt+eine-Person-Regel".

Diese Regelungen gilt bis zum 31. Januar 2021.


Weitere Informationen und Beispiele gibt es im Corona-FAQ des Landes Niedersachsen unter https://www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html

Das sagt die Allgemeinverfügung des Landkreises

Maskenpflicht im öffentlichen Raum

Der Landkreis Leer hat in seiner Allgemeinverfügung vom 30. November 2020 folgende Regelungen festgelegt, die ab dem 2. Dezember gelten:

In mehreren Straßen der Leeraner Innenstadt gilt wegen der Corona-Pandemie weiterhin eine Maskenpflicht – ab diesem Mittwoch aber unabhängig vom Inzidenzwert, also der Zahl der Corona-Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen einer Woche.

Für folgende öffentliche Orte unter freiem Himmel in der Stadt Leer ist eine Mund-Nasen-Bedeckung vorgeschrieben:

  • Bahnhofsvorplatz,
  • Mühlenstraße,
  • Brunnenstraße und
  • Rathausstraße.

Dort gilt die Maskenpflicht täglich von 7 bis 23 Uhr.

#Corona: Video-Statements des Landrates

Das Lagevideo ist auf dem Stand vom 13. Januar 2021 Die aktuellen Fallzahlen können der unten stehenden Tabelle entnommen werden.

Möchten Sie diesen Inhalt von https://www.youtube.com/ laden?




Eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle im Kreisgebiet stellt das Dashboard bereit:

Dashboard COVID19


#Corona: Das sollten Bürger wissen

Urlaub im Ausland & Reiserückkehr

Aufenthalt im Ausland & Reiserückkehr

Wooden direction sign with the German words vacation and Covid-1

Urlaub im Ausland?

Wer nach Niedersachsen reist und sich in den vergangenen zehn Tagen in einem Risikogebiet im Ausland aufgehalten hat, muss sich unverzüglich in eine zehntägige Quarantäne begeben. Grundlage hierfür ist seit dem 9. November die Niedersächsische Quarantäne-Verordnung. Dies gilt für Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus dem Ausland nach Niedersachsen einreisen - auch, wenn die Einreise zunächst in ein anderes Bundesland erfolgt ist.

Weitere Informationen zum Themengebiet “Reisen & Tourismus“ hat das Land Niedersachsen zusammengestellt.


Zudem warnt das Auswärtige Amt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten dabei wieder länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise. Reisende sollten generell besondere Vorsicht walten lassen und sich vorab über die Reise- und Sicherheitshinweise über die Situation in ihrem Reiseland informieren.

Die wichtigsten Links im Überblick


Pflicht Mund-Nase-Bedeckung

Jede Person hat Kontakte zu anderen Personen, die nicht dem eigenen Hausstand angehören, auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Darüber hinaus ist soweit möglich Abstand zu jeder anderen Person einzuhalten. Wenn ein solcher Abstand nicht eingehalten werden kann, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.


Auch der Landkreis Leer hat für seine Gebäude und Gelände eine Pflicht eingeführt.

Er weist darauf hin, dass für die Mund-Nase-Bedeckung keine professionelle Atemschutzmaske notwendig ist. Es reicht eine selbstgenähte Alltagsmaske bzw. ein Tuch oder Schal.

Weiterhin und trotz der Masken appelliert der Landkreis an die Menschen, die Abstandsregeln und Hygienevorschriften einzuhalten.

Schulen

Aktuelle Entwicklungen zum Thema "Schule in Corona-Zeiten" hat das Land Niedersachsen zusammen gestellt:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Fragen und Antworten

Für aktuelle und zuverlässige Informationen und Hinweise zum Coronavirus gibt es weitere wichtige Anlaufstellen. Sie haben für die häufigen Fragen und Antworten (FAQ) Internetseiten geschaltet:    

Land Niedersachsen:
www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/faqs-coronaviruscovid-19.html

Robert Koch-Institut:
www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Alle Pressemitteilungen zum Coronavirus finden Bürger und Redakteure im Pressearchiv.

Impfzentrum

Corona-Impfzentrum im Landkreis Leer

Stand der Seite: 13. Januar 2021, 16.30 Uhr

Der Landkreis Leer hat am 5. Januar 2021 mit dem Impfen gegen COVID-19 in Alten- und Pflegeheimen begonnen. Bereits Anfang Februar sollen die Impfungen in den Impfzentren für alle anderen Menschen beginnen, denen die Schutzimpfung mit höchster Priorität zusteht.

Das Land hat angekündigt, mit der Vergabe von Impfterminen am 28. Januar 2021 zu beginnen. Die Termine werden ausschließlich vom Land vergeben, nicht vom Landkreis und auch nicht vom Impfzentrum. Weitere Informationen dazu gibt es unter der Hotline des Landes:

0800 9988665

Für die Impfungen in den Impfzentren ist durch das Land Niedersachsen festgelegt worden, in welcher Reihenfolge die Menschen geimpft werden. Die erste Gruppe sind Menschen über 80 Jahre.

Weitere Details zur Corona-Schutzimpfung, zum Impfablauf und zum Anmeldeverfahren finden Sie unter:

Standort des Leeraner Impfzentrums

Zur Bekämpfung der Corona-Pandemie hat auch der Landkreis Leer ein Impfzentrum eingerichtet. Die Kreisverwaltung baute dafür ein leerstehende frühere Förderschule um - die Wilhelm-Busch-Schule in Hesel.

Für die Impfzentren macht das Land Niedersachsen strenge Vorgaben. So muss die Liegenschaft über mehrere Monate als Impfzentrum zur Verfügung stehen. Das Impfzentrum muss zudem für die Anreise mit Auto, Taxi oder Bus geeignet sein. Diese Bedingungen sind in Hesel erfüllt; dort gibt es rund um das Impfzentrum auch Parkplätze.

Zu erreichen ist die Einrichtung über die Bundesstraßen 72 und 436.

Alle Anforderungen an ein Impfzentrum können in der "Konzeption der Impfzentren" des Landes Niedersachsen nachgelesen werden.


Adresse des Leeraner Impfzentrums:

Wilhelm-Busch-Förderschule
An der Schule 6
26835 Hesel

Impfen in Hesel - Die ersten Informationen

Der Landkreis Leer hat am 4. Dezember 2020 den "Einsatzauftrag" des Landes Niedersachsen zur Errichtung eines Impfzentrums am Standort der ehemaligen Wilhelm-Busch-Förderschule in Hesel erhalten. Nach 11 Tagen Vorbereitungs- und Aufbauzeit hat der Landkreis Leer sein Impfzentrum in Hesel fertiggestellt. In den Räumen der ehemaligen Wilhelm-Busch-Schule werden die Impfungen gegen das Coronavirus anlaufen, sobald das Land Niedersachsen den Betrieb der Impfzentren anweist.

Zuletzt fanden in den Räumen der Förderschule Umbaumaßnahmen statt. Trockenbauer, Elektriker und Maler richteten die Räumlichkeiten her. Des Weiteren wurden Rettungswege angelegt und das Thema Objektschutz konzeptioniert. Die Liegenschaft wurde mit Strom- und IT-Versorgung, Mobiliar sowie erforderlicher medizinischer Ausstattung versehen.


Was ist schon bekannt? Die Kreisverwaltung gibt einen ersten Überblick:

  • Ich möchte mich impfen lassen. Wie bekomme ich einen Termin in Hesel?
    Das Land Niedersachsen plant ein einheitliches und zentrales Terminmanagement, das neben Onlinebuchungen auch auf ein Bürgertelefon und einen Bürgerservice setzt.

    Ab wann eine Anmeldung erfolgen kann und ab wann die ersten Impfungen im Landkreis Leer erfolgen können, steht aktuell noch nicht fest.


  • Wieso gibt es das Impfzentrum überhaupt?
    Für die Einrichtung von Impfzentren gibt es mehrere Gründe. Zum Beispiel können dort viele Menschen in kurzer Zeit geimpft werden. Würden alle, die eine Impfung in Erwägung ziehen, zum Hausarzt gehen, würde es erheblich länger dauern - zumal wohl zwei Impfungen im Abstand von einigen Wochen nötig sein werden.

    Impfzentren können auch gewährleisten, dass bestimmte COVID-19-Impfstoffe korrekt gelagert werden. Manche Impfstoffe müssen beispielsweise bei besonders niedrigen Temperaturen gelagert werden, die in Hausarztpraxen oder Apotheken nicht ohne Weiteres gewährleistet werden können.


  • Welcher Impfstoff wird in Hesel geimpft?
    Weltweit arbeiten Forscherinnen und Forscher an Impfstoffen gegen das Coronavirus. Aktuell gibt es einige aussichtsreiche Kandidaten, für die bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMA eine Zulassung beantragt wurde.

    Darunter war auch der Impfstoff von BioNTech und Pfizer, einer deutsch-amerikanischen Kooperation. Sowohl die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) als auch die EU-Kommission haben grünes Licht für die Zulassung des COVID-19-Impfstoffs von Biontech und Pfizer in der Europäischen Union gegeben.

    Es ist möglich, dass nach und nach mehrere Impfstoffe zugelassen werden. Die Zulassung eines Impfstoffs heißt aber noch nicht, dass dieser sofort für die gesamte Bevölkerung zur Verfügung stehen wird. Er muss noch in ausreichender Menge produziert und verteilt werden. Daher müssen zu Beginn Prioritäten festgelegt werden: Welche Gruppen sollen sich zuerst impfen lassen können, welche danach?

    Welcher Impfstoff im Landkreis Leer zum Einsatz kommt, steht aktuell noch nicht fest.


  • Wie läuft eine Impfung im Impfzentrum ab?
    Das ist bisher bekannt:
    Die Bevölkerung soll sich bei einer zentralen Terminvergabe online und per Telefon für eine Impfung anmelden können.

    Zunächst sollen Menschen aus Risikogruppen geimpft werden. Laut Aussage des Krisenstabes des Landes Niedersachsen werden bereits bei der Anmeldung bestimmte Kriterien abgefragt, sodass Risikogruppen zuerst eine Impfung erhalten.

    Grundsätzlich folgt die Impfung einem festen Prozedere, wie er auch bei anderen Impfungen vorgesehen ist:

    1. Datenaufnahme & Registratur,
    2. Impf-Aufklärungsgespräch, welches von einem approbiertem Arzt vorgenommen wird,
    3. Impfvorgang, vorgenommen durch entsprechendes impfbefähigtes Personal
    4. Beobachtung nach der Impfung und ggf. Betreuung
    5. Checkout

    Weitere Details zum Ablauf der Impfung im Impfzentrum erfolgen in Kürze.

Landrat Matthias Groote wird in den Corona-Lageupdates regelmäßig über das Thema Impfzentrum im Landkreis Leer berichten.

Das aktuelle Videostatement ist vom 13. Januar 2020:

Möchten Sie diesen Inhalt von https://www.youtube.com/ laden?

Hilfsangebote

Bürgertelefon sowie Hilfen für die Wirtschaft und Koordinierung von freiwilligen Helfern:

Hier wird Ihnen geholfen!

Bürgertelefon

Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 17 Uhr können Fragen an die Hotline der Niedersächsischen Landesregierung gerichtet werden:

0511 - 120 6000



Der Landkreis Leer bittet um Verständnis dafür, dass am Bürgertelefon keine individuelle medizinische Beratung zum Coronavirus stattfinden kann.


Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Coronavirus-Hilfe

Weitere Informationen finden Unternehmen und Selbstständige auf einer eigenen Coronavirus-Wirtschaftshilfen-Webseite.


Nachbarschaftshilfe im Landkreis Leer

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen stellen in der aktuellen Lage schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer.

Hilfebedürftige Menschen können sich unter der 0491 926 4040 telefonisch oder per Mail unter ehrenamt@lkleer.de melden und ihren Hilfewunsch aufgeben.


Bundesweite Notrufnummern

Mit einer Übersicht über bundesweite Notrufnummern sowie Online-Beratungsangebote möchte der Deutsche Präventionstag einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Hilfsangeboten in Notfall- und Krisensituationen ermöglichen:

Tabelle der bundesweiten Notrufnummern

Hier können Sie helfen!

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen stellen in der aktuellen Lage schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Viele Menschen haben über die Sozialen Medien und über das Bürgertelefon der Kreisverwaltung ihre Hilfe angeboten. Landrat Matthias Groote ruft zur Solidarität auf: „Eine gute Nachbarschaft zeichnet sich durch ein friedliches Miteinander und starken Zusammenhalt aus.“

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer. „Ziel unser Stabsstelle ist es, freiwillige Helfer zu vermitteln, die in Zeiten der Corona-Ausnahmesituation andere Menschen unterstützen“, so Groote.

Unter www.wirpackenfreiwilligan.de hat die Stabsstelle ein Online-Formular zur Verfügung gestellt, wo Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Leer ihre Hilfe anbieten können.

Hilfebedürftige Menschen können sich unter der 0491 926 4040 telefonisch oder per Mail unter ehrenamt@lkleer.de melden.

Wichtig für alle Helfer: „Zum Datenschutz weisen wir vorsorglich grundsätzlich darauf hin, dass wir weder die Daten der Helfenden noch der hilfsbedürftigen Personen veröffentlichen“.

Kontakt

Impfhotline des Landes

Ab sofort haben die Bürgerinnen und Bürger im Land Niedersachsen die Möglichkeit, ihre Fragen rund um die Covid-19-Impfung mit einem Anruf bei einer neu eingerichteten Hotline zu klären:

0800 9988665

Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Termine werden - sobald verfügbar - ausschließlich zentral vom Land Niedersachsen vergeben.


Montags bis freitags von 8 - 16 Uhr besetzt. Per Mail ist das Team unter corona@lkleer.de zu erreichen.


Telefon: 0491 926 4545
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen

Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr sowie am Sonnabend und Sonntag von 10 bis 15 Uhr können Fragen an die Hotline der Niedersächsischen Landesregierung gerichtet werden:

0511 - 120 6000

Corona-Sonderausgabe

EINausBliCK Sonderausgabe 2020 2021 Titelseite
Corona Playlist Youtube https://www.facebook.com/LandkreisLeer/ Instagram Landkreis Leer Twitter

Kontaktliste

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist die Kreisverwaltung nur eingeschränkt zugänglich.

Für Ihre Anliegen sind alle Ämter der Kreisverwaltung Leer trotz Wegfall der Öffnungszeiten per Telefon oder E-Mail erreichbar. In begründeten Fällen sind auch persönliche Termine nach Anmeldung möglich.

Kontaktliste Kreisverwaltung

Allgemeinverfügungen

Allgemeinverfügung vom 30. November 2020 (PDF, 406 kB)

Barrierefreie Info in Gebärdensprache & Leichter Sprache

Hier finden Sie Informationen in DGS und Leichter Sprache.

Weitere Informationen folgen in Kürze.