Hilfsnavigation
Volltextsuche
Corona
Seiteninhalt

Informationen zum Coronavirus

Auf dieser Seite hat der Landkreis Leer aktuelle Meldungen aus der Kreisverwaltung, Antworten auf häufig gestellte Fragen und Handlungsempfehlungen zum Coronavirus aufgeführt bzw. verlinkt.

Welche Regeln gelten jetzt?

Übersicht über die Werte der Leitindikatoren im Landkreis Leer:

Quellen: Robert-Koch-Institut l Land Niedersachsen

Leitindikator
02.12
03.12
04.12
05.12
06.12
07.12
08.12

Hospitalisierung

7,2
7,0
6,7
6,2
5,9
5,8
5,7

Neuinfizierte

191,9
232,7
213,4
206,4
209,4
207,6
218,1

Intensivbetten
(%)

9,9
10,3
10,0
9,9
10,5
10,6
10,6


Aktuell gilt für den Landkreis Leer
"Warnstufe 2"

*Zur Beurteilung der Corona-Lage gibt es drei Warnstufen. Eine Warnstufe wird festgestellt, wenn der Leitindikator „Hospitalisierung“ und mindestens ein weiterer Indikator den Wertebereich der entsprechenden Warnstufe erreicht.



Die Maßnahmen im Landkreis Leer:

Bei einer immer bedrohlicheren Pandemielage wurden durch das Land Niedersachsen die Schutzmaßnahmen in der Corona-Verordnung noch einmal deutlich ausgeweitet und intensiviert.

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens greift ab dem 1. Dezember 2021 vorrangig die 2GPlus-Regel (geimpft, genesen plus zusätzlich negativen Testnachweis).

Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind nach einem Beschluss der Landesregierung von der zusätzlichen Testpflicht befreit. Dies gilt jedoch nicht für alle Bereiche: So ist beispielsweise der Zutritt zu Alten- und Pflegeheimen (Regelung durch das § 28 b Absatz 2 Infektionsschutzgesetz) auch für geboosterte Personen weiterhin nur mit negativer Testung möglich.

Weitere Informationen gibt es im FAQ des Landes

Allgemeine Informationen des Landes Niedersachsen

Verordnungen des Landes Niedersachsen


Quarantäne-Wegweiser für Kontaktpersonen

Handlungsempfehlungen für Corona-Kontaktpersonen

Sie hatten direkten Kontakt zu einer Person, bei der nachweislich das Coronavirus nachgewiesen wurde?

Viele Menschen sind unruhig und ungeduldig, wenn sie positiv getestet wurden oder direkten Kontakt zu einer Corona-positiven Person hatten. Derzeit haben die Gesundheitsämter in Niedersachsen wieder sehr viele Fälle zu bearbeiten - teilweise mehr, als bewältigt werden können. Damit die Bürger eine Orientierung haben, wie sie sich als Kontaktperson oder Infizierter zu verhalten haben, auch wenn das Gesundheitsamt es nicht zeitnah schafft, zurückzurufen, hat das Land Niedersachsen die Niedersächsische Absonderungsverordnung erlassen.

Die wichtigsten Information und Handlungsempfehlungen sind hier als Wegweiser zusammengestellt.

A positive Corona Quick test - delta variant mutant
© AdobeStock.com 

Sie sind positiv auf Corona getestet worden oder hatten engen Kontakt zu einer infizierten Person?

Unter den folgenden Voraussetzungen haben betroffenen Bürgerinnen und Bürger sich von der Allgemeinheit zum Schutze vor Infektionen mit dem Coronavirus fernzuhalten, das heißt, sich in ihrer Wohnung oder einer anderen geeigneten Unterkunft zu isolieren:

Mein Corona-Test ist positiv

  • Sie sind nachweislich mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert.
    Dieser Fall tritt ausschließlich dann ein, wenn ein PCR-Test bei Ihnen durchgeführt wurde und dieser ein positives Ergebnis aufweist.

    Müssen Sie in Quarantäne, obwohl sie eine Corona-Schutzimpfung haben?
    Sollten Sie als geimpfte Person ein positives Schnelltest- oder PCR-Ergebnis erhalten, müssen Sie sich trotz der Impfung als infizierte Person in Quarantäne begeben.

  • Es besteht der begründete Verdacht, dass Sie mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sein könnten. Dieser Fall tritt ein, wenn Sie entweder:

    • einen Antigenschnelltest durchgeführt haben und dieser ein positives Ergebnis aufweist. Dabei ist es unerheblich, ob sich dabei um einen Selbsttest oder um einen Test handelt, der unter Aufsicht durchgeführt wurde. Oder

    • an sich die typischen Symptome einer Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2, insbesondere Husten, Fieber, Schnupfen oder Geruchs- oder Geschmacksverlust, bemerken und sich deshalb beispielweise bei Ihrer Hausärztin/Ihrem Hausarzt einer PCR-Testung unterziehen oder eine solche Testung von Ihrem Gesundheitsamt angeordnet wurde.

Ich hatte Kontakt zu einer Person, dessen Corona-Test positiv ist

Es besteht der begründete Verdacht, dass Sie mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sein könnten.
Dieser Fall tritt ein, wenn Sie entweder:

  • wenn Sie mit einer Person in einem Haushalt leben, die "positiv getestet" (= PCR bestätigt) wurde.

  • wenn Sie eine enge Kontaktperson einer Infizierten Person sind.

    Die Kriterien orientieren sich am Abstand zum gemeldeten Fall, dem Tragen von Schutzmasken (durch den gemeldeten Fall bzw. die Kontaktperson), dem Aufenthalt in einem Raum mit möglicherweise infektiösen Aerosolen etc. - die Kriterien im Überblick:

WICHTIG:

Wenn Sie vollständig geimpft oder genesen sind und keine Symptome haben, müssen Sie sich im Falle eines engen Kontaktes nicht in Absonderung begeben.

Bitte seien Sie trotz der ausgebliebenen Quarantäne trotzdem vorsichtig und schränken Sie Ihre Kontakte ein. Achten Sie auf Symptome. Informieren Sie im Zweifel ihr privates Umfeld und Ihre Arbeitskollegen über ein mögliches Risiko.

Ich muss in Quarantäne - und nun?

Was muss ich tun, wenn ich mich in Quarantäne begebe?

Zunächst einmal sollten Sie bitte unbedingt alle Hygienemaßnahmen einhalten, um zu verhindern, dass sich weitere Personen infizieren, mit denen Sie in einem Haushalt zusammenleben: Auf regelmäßige Händehygiene sowie eine gute Belüftung der Wohn- und Schlafräume achten und Haushaltsgegenstände (Geschirr, Wäsche, etc.) nicht mit Dritten teilen, ohne diese zuvor zu waschen. Wenn die Möglichkeit besteht, sollte ein eigenes Badezimmer genutzt werden. Hygieneartikel sollten nicht geteilt werden, und die Wäsche sollte regelmäßig und gründlich (übliche Waschverfahren) gewaschen werden.

Im Falle eines positiven Selbsttests müssen Sie zudem unverzüglich Ihr zuständiges Gesundheitsamt informieren. Außerdem müssen Sie im Falle eines positiven Antigentests so schnell wie möglich einen PCR-Test durchführen lassen um das Ergebnis abzuklären. Dieser PCR-Test kann bei einem Arzt/einer Ärztin oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und ist für Sie kostenlos.

Positive PCR- und Antigenschnelltestergebnisse werden den Gesundheitsämtern von den Testzentren und den Laboren gemeldet. Um die Kontaktnachverfolgung zu beschleunigen, sollten Sie eine Kontaktliste anlegen, die folgende Informationen beinhalten sollte:

  1. Vor- und Familienname aller Personen, die mit der verpflichteten Person in einem gemeinsamen Hausstand zusammenleben und
  2. Vor- und Familienname sowie Adresse und eine Telefonnummer jeder Kontaktperson, mit der in den letzten zwei Tagen vor oder seit der Durchführung des Tests oder dem ersten Auftreten von typischen Symptomen,
  • ein enger Kontakt länger als 10 Minuten und mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ohne das beiderseitige durchgehende und korrekte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bestand oder
  • ein Gespräch mit einem Abstand von weniger als 1,5 Metern ohne das beiderseitige durchgehende und korrekte Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geführt wurde oder
  • ein schlecht belüfteter Raum über 10 Minuten geteilt wurde, auch wenn durchgehend und korrekt eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wurde

sowie Ort und Zeitpunkt und Umstände des Kontakts.

Wenn Sie nachweislich mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infiziert sind, sollten Sie alle Personen informieren, mit denen sie in den letzten zwei Tagen vor oder seit der Durchführung des Tests oder dem ersten Auftreten von typischen Symptomen einen engen persönlichen Kontakt hatten. Damit erleichtern Sie Ihrem Gesundheitsamt die Kontaktnachverfolgung und tragen dazu bei, dass Infektionsketten schnell unterbrochen werden können.

Bekomme ich weiterhin Gehalt?

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer beziehungsweise deren Arbeitgeber/innen sowie Selbstständige können die die Quarantäne einen Verdienstausfall erleiden. In Niedersachen entschädigt dann der zuständige Landkreis beziehungsweise die kreisfreie Stadt auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes. Die Quarantäne/Absonderung muss dabei durch die zuständige Behörde angeordnet worden sein. Kein Anspruch besteht bei Arbeitsunfähigkeit oder Urlaub.

Wenn Sie aufgrund einer behördlichen Anordnung durch das regionale Gesundheitsamt in Quarantäne genommen bzw. abgesondert wurden, erhalten Sie gem. §56 Abs.1 IfSG (Infektionsschutzgesetz) unter bestimmten Voraussetzungen eine Entschädigung in Geld.

Einstellung der Entschädigungszahlungen für Ungeimpfte, die sich als Kontaktpersonen in Quarantäne begeben mussten

Gesundheitsministerin Daniela Behrens zur Einstellung der Entschädigungszahlungen für Ungeimpfte:

„Niedersachsen trägt den heutigen Beschluss der GMK vollumfänglich mit. Wir werden die Entschädigungszahlungen nach Paragraph 56 Infektionsschutzgesetz für Ungeimpfte, die als Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt wurden, deshalb zum 11. Oktober 2021 einstellen. Spätestens bis zu diesem Datum hatten alle Niedersächsinnen und Niedersachsen im erwerbsfähigen Alter die Gelegenheit, sich impfen zu lassen und damit eine Quarantäneanordnung durch das Gesundheitsamt zu vermeiden. Damit ist die Einstellung der Entschädigungszahlungen auch rechtlich geboten. Am 11. Oktober enden mit der gleichen Begründung nach der neuen Bundestestverordnung zudem die kostenlosen Bürgertests für alle Erwachsenen, die sich impfen lassen können. Für die wenigen Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die noch keine ausdrückliche Impfempfehlung vorliegt, wird es auch weiterhin Entschädigungszahlungen im Quarantänefall geben. Auch Personen, die an Covid erkranken, erhalten selbstverständlich auch in Zukunft ihre Lohnfortzahlung.

Wie lange muss ich in Quarantäne?

Die häusliche Quarantäne dauert bei Covid-19 meistens 14 Tage. Dieser Zeitraum entspricht der bislang festgestellten Inkubationszeit, also der maximalen Dauer von der eigentlichen Ansteckung bis zum Auftreten der ersten Krankheitssymptome. In der Regel endet die Quarantäne für enge Kontaktpersonen, die keinerlei Symptome aufweisen, daher nach 14 Tagen. Bei Infizierten mit Labortestbestätigung ist eine Absprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt notwendig. Der Zeitraum für die Quarantäne wird vom jeweiligen Gesundheitsamt stets im Einzelfall festgelegt.

Wer unter Quarantäne gestellt wurde, steht in dieser Zeit mit dem anordnenden Gesundheitsamt in Kontakt. Abhängig vom Gesundheitszustand legt das Gesundheitsamt die konkreten Maßnahmen fest.

Ich bin bereits geimpft, habe aber trotzdem ein positives Schnelltest oder PCR-Testergebnis erhalten, muss ich mich absondern?

Eine Impfung kann eine Infektion mit dem Coronavirus nicht zu 100 Prozent verhindern. Sollten sie als geimpfte Person ein positives Schnelltest- oder PCR-Testergebnis erhalten, unterliegen Sie einer Absonderungspflicht.

Für Anliegen wie Absonderungs- oder Genesenen-Bescheinigungen können sich die Betroffenen per E-Mail an corona@lkleer.de wenden: Hier geht nichts verloren – es könne nur einige Tage dauern, ehe die Nachricht bearbeitet werden kann.

Welche Ausnahmen gibt es von der Quarantäne? Kann ich mich "freitesten"?

Bei Grundsätzen gibt es immer auch Ausnahmen. Entsprechend wurden vom Land Niedersachsen auch Ausnahmen für die Absonderung definiert.

Sind Sie geimpft oder genesen?

Wenn Sie von der zuständigen Behörde als enge Kontaktperson eingestuft wurden oder haushaltsangehörige Person einer positiv getesteten Person sind, unterliegen Sie grundsätzlich einer Absonderungspflicht. 
Wenn Sie nachweislich genesen oder vollständig geimpft sind, müssen Sie sich jedoch nicht absondern.

Für Geimpfte und Genesene gelten jedoch folgende Sonderfälle:

  • Wird Ihnen von der zuständigen Behörde mitgeteilt, dass bei der positiv getesteten Person, also dem Primärfall, eine besorgniserregende Virusvariante festgestellt wurde (die Varianten Alpha und Delta zählen aktuell nicht dazu), so müssen Sie in Absonderung, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind. 
  • Weisen Sie typische Symptome auf, die auf eine Infektion mit dem Coronavirus hindeuten, müssen Sie ebenfalls in Absonderung, auch wenn Sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind.
  • Geimpfte und genesene Bewohnerinnen oder Bewohner einer stationären Einrichtung für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf oder geimpfte und genesene Patientinnen oder Patienten in Krankenhäusern oder Reha-Einrichtungen für die Dauer ihres stationären Aufenthalts müssen in Einzelfällen in Absonderung. Sollte dies der Fall sein, wird Ihnen dies  von der zuständigen Behörde mitgeteilt.

PCR-Test nach fünf Tagen

Wenn Sie enge Kontaktperson einer mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infizierten Person sind, können Sie die Dauer der Absonderungspflicht auf frühestens fünf Tage nach dem letzten engen Kontakt verkürzen, wenn Sie einen PCR-Test vornehmen lassen und dieser negativ ausfällt.

Andernfalls endet die Pflicht zur Absonderung nach 10 Tagen automatisch.

Die Tests zur Verkürzung der Absonderungspflicht können bei einem Arzt/einer Ärztin oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und sind dort nach den Regelungen der Bundestestverordnung für Sie kostenlos!

Antigen-Schnelltest nach sieben Tagen

Wenn Sie enge Kontaktperson einer mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 infizierten Person sind, können Sie die Dauer der Absonderungspflicht mit einem negativen Antigenschnelltest, der unter professioneller Aufsicht vorgenommen und bescheinigt werden muss, nach sieben Tagen verkürzen.

Andernfalls endet die Pflicht zur Absonderung nach 10 Tagen automatisch.

Die Tests zur Verkürzung der Absonderungspflicht können bei einem Arzt/einer Ärztin oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und sind dort nach den Regelungen der Bundestestverordnung für Sie kostenlos!

Freitestung für Kindern unter sechs Jahren sowie Schülerinnen und Schüler

Bei Kindern unter sechs Jahren sowie Schülerinnen und Schülern, die als enge Kontaktpersonen einer infizierten Person vom Gesundheitsamt benachrichtigt wurden, kann die Pflicht zur Absonderung bereits nach fünf Tagen mit einem negativen Antigenschnelltest, der unter professioneller Aufsicht vorgenommen und bescheinigt werden muss, beendet werden. Andernfalls endet die Pflicht zur Absonderung nach 10 Tagen automatisch.

Diese Tests können bei einem Arzt/einer Ärztin, in einem Testzentrum oder durch das zuständige Gesundheitsamt durchgeführt werden und sind nach der Bundestestverordnung kostenlos! Das Testergebnis muss der Leitung der jeweiligen Schule oder Kindertageseinrichtung vorgelegt werden. Selbsttests sind zur Verkürzung der Absonderungspflicht nicht zulässig.

Corona-Impfungen

Corona-Impfungen im Landkreis Leer

Seit Anfang Oktober ist das Land Niedersachsen in eine neue Phase der Corona-Impfkampagne übergegangen: Rund 50 stationäre Impfzentren in den niedersächsischen Landkreisen und kreisfreien Städten sind in mobile Impfteams (MIT) umgewandelt worden.

Auch der Landkreis Leer hat zwei mobile Impfteams auf die Beine gestellt, die an das örtliche Gesundheitsamt angedockt wurden.

Vaccination Vaccine Syringe Injection Prevention Immunization Treatment Coronavirus Covid 19 Infectious Medicine Concept covid-19 vaccine disease preparing clinical trials vaccination medicine
© shintartanya - AdobeStock.com 

Impfungen durch Mobile Impfteams

Im Landkreis Leer können sich Bürgerinnen und Bürger durch die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Teams führen Erst- als auch Zweitimpfungen durch. Auch Booster-Impfungen werden angeboten - hierfür ist zwingend die Mindestdauer zur Zweitimpfung von 6 Monaten einzuhalten.

Alle Termine vorbehaltlich einer ausreichenden Impfstofflieferung!

9. Dezember: Impfaktion in Ostrhauderfehn

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 9. Dezember Impfungen ohne Termin in Ostrhauderfehn an. Die Impfaktion findet von 12 bis 14.30 Uhr im im Gemeindezentrum Ostrhauderfehn, Kirchstraße 221, 26842 Ostrhauderfehn statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.


Bitte beachten Sie:

Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 9. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

9. Dezember: Impfaktion in Leer

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 9. Dezember Impfungen ohne Termin in Leer an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Aus- und Weiterbildungszentrum Leer, Bavinksztraße 13 in 26789 Leer statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 9. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

10. Dezember: Impfaktion in Bunde

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 10. Dezember Impfungen ohne Termin in Bunde an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Bunde, Kellingwold 2, 26831 Bunde statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.


Bitte beachten Sie:

Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 10. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

10. Dezember: Impfaktion in Jümme

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 10. Dezember Impfungen ohne Termin in der Samtgemeinde Jümme an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Rathaus der Samtgemeinde Jümme, Rathausring 8 - 12, 26849 Filsum statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.


Bitte beachten Sie:

Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 10. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

13. Dezember: Impfaktion in Uplengen

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 13. Dezember Impfungen ohne Termin in Uplengen an. Die Impfaktion findet von 13 bis 17.30 Uhr im Schützenhaus, Schützenstraße 7 in 26670 Uplengen statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 13. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

15. Dezember: Impfaktion in Jemgum

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 15. Dezember Impfungen ohne Termin in Jemgum an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jemgum, Hofstraße 4, 26844 Jemgum statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.


Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 15. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

17. Dezember: Impfaktion in Bunde

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 17. Dezember Impfungen ohne Termin in Bunde an. Die Impfaktion findet von 13 bis 17.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Bunde, Kellingwold 2, 26831 Bunde statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.


Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 17. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

20. Dezember: Impfaktion in Weener

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 20. Dezember Impfungen ohne Termin in Weener an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Altenzentrum Rheiderland, Mühlenstraße 10 a in 26826 Weener statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 20. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

20. Dezember: Impfaktion in Ostrhauderfehn

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 20. Dezember Impfungen ohne Termin in Ostrhauderfehn an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Gemeindehaus Ostrhauderfehn, Kirchstraße 221 in 26842 Ostrhauderfehn statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 20. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

21. Dezember: Impfaktion in Westoverledingen

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 21. Dezember Impfungen ohne Termin in Westoverledingen an. Die Impfaktion findet von 9 bis 14.30 Uhr im Rathaus der Gemeinde Westoverledingen, Bahnhofstraße 18, 26810 Westoverledingen statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.


Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 21. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.

21. Dezember: Impfaktion in Moormerland

Die mobilen Impfteams der Kreisverwaltung bieten am 21. Dezember Impfungen ohne Termin in Moormerland an. Die Impfaktion findet von 14 bis 18.30 Uhr in der Turnhalle der Focko-Ukena-Schule, Wilhelmstraße 2 in 26802 Moormerland statt. Angeboten werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen.

Bitte beachten Sie:
Boosterimpfungen nur für Personen ab 18 Jahren, deren Zweitimpfung 6 Monate zurückliegt! Alle Personen mit einer Zweitimpfung nach dem 21. Juni 2021 können hier noch keine Boosterimpfung erhalten. Ausnahme ist die Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei der ein Mindestabstand von vier Wochen bis zur Auffrischungsimpfung eingehalten werden soll.

Terminvereinbarungen und Anmeldungen sind nicht möglich. Daher kann es zu Wartezeiten, auch unter freiem Himmel, kommen. Daher bitten wir Sie, sich witterungsbedingt zu kleiden.

Entsprechend der Verfügbarkeit des Impfstoffes wird folgender Impfstoff bei den Impfaktionen verabreicht:

BioNTech bei

  • Erstimpfungen von Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Erstimpfungen von Schwangeren
  • Zweitimpfung, sofern die Erstimpfung mit BioNTech erfolgt
  • Auffrischungsimpfungen für Personen, die jünger als 30 Jahre sind
  • Auffrischungsimpfungen für Schwangere

Moderna bei

  • Erstimpfungen bei Personen ab 30 Jahren
  • Zweitimpfung bei Personen ab 30 Jahren und wenn die Erstimpfung mit Moderna war
  • Auffrischungsimpfungen bei Personen ab 30 Jahren

Die erforderlichen Unterlagen sind zur Reduzierung der Wartezeiten zu jeder Impfung (Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen) zwingend bereits zu Hause auszudrucken und ausgefüllt mitzubringen. Dazu gehören das
  • Aufklärungsmerkblatt, Anamnese- und Einwilligungsbogen für den mRNA-Impfstoff
  • Auch ein gültiger Lichtbildausweis und der Impfpass sind wichtig.

Der Landkreis weist darauf hin, dass bei der Impfung Minderjähriger bis einschließlich 15 Jahren eine erziehungsberechtigte Person die Einwilligungserklärung zur Impfung unterschreiben muss. Für die Impfung von 16- und 17-Jährigen ist keine Unterschrift der Eltern erforderlich.


8. bis 23. Dezember: Impfungen im Klinikum Leer

Ab dem 8. Dezember werden im Klinikum Leer Erst- und Zweitimpfungen sowie Drittimpfungen für alle Impfwilligen ab 30 Jahren mit dem Impfstoff von Moderna angeboten.

Geimpft wird montags bis freitags von 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Vorbehaltlich ausreichender Impfstofflieferungen ist das Angebot zunächst bis zum 23.12.2021 geplant.

Die Impfungen finden im Klinikum Leer auf der Station C5 (3. OG) statt. Der Zugang erfolgt ausschließlich über die Christine-Charlotten-Straße 6a (Eingang: Forum Gesundheit). Ein Zugang über den Haupteingang ist nicht möglich.

Die Impfungen werden ausschließlich nach Terminvergabe durchgeführt. Zu dem Termin müssen die Krankenversicherungskarte und der Impfpass mitgebracht werden. Terminbuchungen sind ab sofort im Internet unter https://www.terminland.eu/Klinikum-leer-MACDI/online/Corona-Impfung möglich.

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise:

  • Es werden ausschließlich Personen über 30 Jahren mit dem Impfstoff von Moderna geimpft. Personen unter 30 Jahren können aufgrund der Impfstoffknappheit nicht geimpft werden. Impfstoffwünsche können nicht berücksichtigt werden.
  • Eine Drittimpfung sollte regelhaft erst nach 6 Monaten erfolgen.
  • Die Terminvereinbarung ist verbindlich.
  • Bitte erscheinen Sie pünktlich zu Ihrem Termin mit Ihrer Versichertenkarte und Ihrem Impfausweis.
  • Bitte füllen Sie bereits den aktuellen Aufklärungs- und Einwilligungsbogen aus und bringen diesen zu Ihrem Termin mit.
  • Ein digitales Impfzertifikat kann in der Apotheke oder über das Impfportal vom Land Niedersachsen bezogen werden.

11. Dezember: Impfaktion Arztpraxis Stolle/Plochg in Bunde

Am 11. Dezember werden in der Gemeinschaftspraxis von Frank Stolle und Holger Plochg in Bunde in der Zeit von 8 bis 13 Uhr Corona-Schutzimpfungen ohne Termin angeboten.

Adresse

Gemeinschaftspraxis Stolle & Plochg

Neuschanzer Straße 5
26831 Bunde

Impfung

Angeboten werden Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen mit den Impfstoffen der Firmen BioNTech und Moderna.

Voraussetzung für eine Boosterimpfung ist, dass die Zweitimpfung mindestens 5 Monate zurückliegt bzw. dass der Abstand zu einer Immunisierung mit dem Impfstoff der Firma Johnson&Johnson mindestens vier Wochen beträgt.

Das Mindestalter beträgt 12 Jahre. Eine Voranmeldung ist ausdrücklich nicht erforderlich.

Mitzubringen sind die Krankenversicherungskarte, der Impfpass und idealerweise die ausgefüllten Aufklärungspapiere über die Impfung mit einem mRNA-Impfstoff.

Impfungen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte

Corona-Schutzimpfungen werden weiterhin durch die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten durchgeführt.

Eine Liste aller Arztpraxen, die Corona-Impfungen anbieten, stellt die Arztauskunft Niedersachsen unter folgendem Link bereit:

www.arztauskunft-niedersachsen.de

Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Corona-Testmöglichkeiten

Corona-Testmöglichkeiten

In vielen Bereichen gilt ab dem 1. Dezember 2021 die Warnstufe 2 und somit die Regelung 2G plus.

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens greift ab dem 1. Dezember 2021 vorrangig die 2GPlus-Regel (geimpft, genesen plus zusätzlich negativen Testnachweis).

Personen, die bereits eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, sind nach einem Beschluss der Landesregierung von der zusätzlichen Testpflicht befreit. Dies gilt jedoch nicht für alle Bereiche: So ist beispielsweise der Zutritt zu Alten- und Pflegeheimen (Regelung durch das § 28 b Absatz 2 Infektionsschutzgesetz) auch für geboosterte Personen weiterhin nur mit negativer Testung möglich.

Möglichkeiten für eine Corona-Schutzimpfung gibt es unter Corona-Impfung.


Auf Grundlage der Coronavirus-Testverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit kann sich wieder jede Bürgerin und jeder Bürger  kostenlos auf das Coronavirus testen lassen - die sogenannte Bürgertestung. Damit hat dann jeder Anspruch auf mindestens einen kostenlosen Antigen-Schnelltest (PoC-Test) pro Woche – und dies gilt unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus.

Um das Testergebnis möglichst nicht zu beeinflussen, beachten Sie bitte, dass Sie ca. eine Stunde vor Durchführung des Schnelltests nicht mehr essen, trinken, rauchen, Kaugummi kauen oder Ihre Zähne putzen sollten.

A positive Corona Quick test


Schnelltestungen in Apotheken

Welche Apotheken im Landkreis Leer Antigen-Schnelltestungen für Bürger anbieten, finden Sie in der folgenden Auflistung:

Es wird keine Gewährleistung für Aktualität und Vollständigkeit übernommen.

Apotheke

Adresse & Informationen

Anker-Apotheke
Rhauderfehn

Rhauderwieke 2
26817 Rhauderfehn

Termin zur Testung buchen:
Eine Testung kann nur mit vorheriger Terminvereinbarung erfolgen. Termine können online unter https://testor.app/booking/location/HmB7RvMVnWcJxhFANud6 gebucht werden.

Alternativ können Termine montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr telefonisch unter

Tel.: 04951 - 77 39 007

gebucht werden.

Apotheke Dr. Sieverding

Hauptstr. 50
26842 Ostrhauderfehn

Telefon: 04952 8290290

E-Mail: apotheke@dr-sieverding.de

Termin zur Testung buchen:

https://app.no-q.info/apotheke-sieverding-ostrhauderfehn/checkins#/434/2021-03-29

Apotheke in Ostrhauderfehn


Haupstr. 116
26842 Ostrhauderfehn

Telefon: 04952 5440

E-Mail: apo@ofehn.com

Burg Apotheke Detern


Westerlandstraße 27
26847 Detern

Telefon: 04957 8978789
Telefax: 04957 2579855

E-Mail: burg@apotheke-detern.de
Homepage: https://www.apotheke-detern.de/

Möglichkeiten zur Schnelltestung montags bis samstag von 9 bis 10 Uhr.

Testung nur mit Voranmeldung:
04957 8978789

Wolfsmeer-Apotheke Veenhusen

Koloniestr 24
26802 Moormerland

Terminbuchung unter:
Wolfsmeer Apotheke (apotermin.online)


Zudem besteht die Möglichkeit teilnehmende Apotheken unter folgenden Links zu suchen:

https://www.aponet.de/artikel/in-diesen-apotheken-gibt-es-kostenlose-corona-tests-23532

https://www.mein-apothekenmanager.de/

Schnelltestungen in Arztpraxen

Unter dem folgenden Link können Sie ihre Heimatstadt angeben und über das Feld "Besonderheit": Corona-Schnelltest auswählen. Dann werden Ihnen alle Praxen mit Testmöglichkeiten angezeigt:

www.arztauskunft-niedersachsen.de

Welche Arztpraxen im Landkreis Leer bereits kostenlose Schnelltestungen für Bürger anbieten, finden Sie in der folgenden Auflistung:

Hinweise: Für eine Testung muss vorher telefonisch ein Termin vereinbart werden.

Die Auflistung der Leeraner Arztpraxen basiert auf den Daten der Webseite www.arztauskunft-niedersachsen.de. Es wird keine Gewährleistung für Aktualität und Vollständigkeit übernommen.

Arztpraxis

Adresse

Telefon

Dr. med. Christoph Seeber

Kleine Roßbergstr. 8
26789 Leer (Ostfriesland)

0491 9279570

Dr. med. Sven Löwe

Bgm. Ehrlenholtz-Str. 2
26789 Leer (Ostfriesland)

0491 5112

Dr. med. Thomas Günzel

Dr. med. Johann Ludwig Jahn

Steinburgsgang 4
26789 Leer (Ostfriesland)

0491 65840

Dr. med. Heiner Buschmann

Helga Perez Steinbeck

Hauptstr. 17
26789 Leer (Ostfriesland)

0491 7611

Oana Luisa Cadar

Hofstraße 15
26844 Jemgum

04958 489

Dr. med. Carsten Brinkmann

Simonspad 2
26802 Moormerland Veenhusen

04954 942050

Dr. med. Ulrike Hinrichs

Jann-Berghaus-Str. 17
26802 Moormerland Warsingsfehn

04954 4360
04954 6636

Nasrin Nazari

Bahnhofstr. 12-16
26810 Westoverledingen

04955 5304

Frans Köhnen

Am Hafen 4
26826 Weener

04951 91360

Dr. med. Annette Ruth Zielke

Dr. med. Maike Beese

Norderstr. 34
26826 Weener

04951 9499-114

Grit Busecke

Dr. med. Ludwig Bornemann

Rathausstr. 2
26826 Weener

04951 8866

Dipl.-Med. Karola Rupprecht

Lindenstr. 4
26826 Weener

04951 912212

Sandro Cotterli

Grüner Weg 1
26847 Detern Velde

04957 91880

Dr. med. Johann Mijatovic

Steinweg 9
26810 Westoverledingen Flachsmeer

04955 8778

Detlev Hank

Gasteweg 2 a
26847 Detern

04957 207

Dr. med. Inge Beuckelmann

Rhauderwieke 1
26817 Rhauderfehn

04952 938811

Dr. med. Carsten Brinkmann

Kirchstr. 25
26817 Rhauderfehn

04952 921187

Dr. med. Florian Böhmke

Schwarzmoorstr. 1
26817 Rhauderfehn

04952 826770

Dr. med. Jens Arends

Dr. med. Jochen Grebe

Höststr. 6
26670 Uplengen Remels

04956 1029
04956 1015

Dr. med. Elisabeth Rühle-Klingenstein

Alter Postweg 54
26670 Uplengen Remels

04956 850

Dominik Wolff

Ostertorstr. 126
26670 Uplengen

04956 3222

Jörg Bendermacher

Dr. med. Markus Riegel

Alter Postweg 138
26670 Uplengen Remels

04956 1570

Teilnehmende Arztpraxen auf der Insel Borkum

Arztpraxis

Adresse

Telefon

Marcus Hochhaus

Gartenstraße 20
26757 Borkum

(0151) 28845947

Meike Thomen

Hindenburgstr. 4
26757 Borkum

(04922) 93920

Dr. med. Helmer Zühlke

Hindenburgstr. 7
26757 Borkum

(04922) 555

Dr. med. Dipl.-Ing. Monika Harms

Helena Valatka

Bismarckstr. 13
26757 Borkum


(04922) 93030

Schnelltestungen in Testzentren


Borkum

Zurzeit sind keine Testzentren aktiv.

Bunde

Corona Schnelltest-Center

Adresse

Combi-Parkplatz

Neuschanzer Straße 19
26831 Bunde

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag:
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Auf dem Parkplatz des Combi-Marktes in Bunde finden Bürgertestungen statt. Weitere Informationen unter www.apo-schnelltest.de/schnelltest-ostfriesland 

Direkter Link zur Terminbuchung:
https://03.apo-schnelltest.de/schritt-1?a=13368

Jemgum

Zurzeit sind keine Testzentren aktiv.

Hesel

Corona Schnelltest-Center Hesel

Adresse

Öffnet demnächst

Öffnungszeiten

Öffnet demnächst


Leer

MVZ Leer

Adresse

Klinikum Leer
Augustenstraße 35-37
26789 Leer

Öffnungszeiten

Montag bis Sonntag:
13:30 Uhr bis 17:30 Uhr

Das Corona-Testzentrum hat seine Räumlichkeiten im Erdgeschoss des Klinikum Leer im ehemaligen Friseur-Salon. Das heißt, dass der Zugang nur von außen erfolgt (links neben dem Haupteingang).

Link zur Terminbuchung: https://klinikum-leer.de/


Corona-Schnelltest-Zentrum Leer in der Innenstadt (Parkplatz Sparkasse)

Adresse

Parkplatz Sparkasse

Bürgermeister-Ehrlenholtz-Straße 14
26789 Leer

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag:
09:00 Uhr bis 12:00 Uhr
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Sonntag:
10:00 Uhr bis 13:00 Uhr

In der Innenstadt in Leer finden Bürgertestungen statt. Weitere Informationen unter www.apo-schnelltest.de/schnelltest-ostfriesland. An den Stationen in Leer sind ebenfalls PCR Testungen möglich.

PCR Testungen können montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und samstags von 7 bis 8 Uhr durchgeführt werden. PCR-Testungen sind nur mit vorheriger Terminbuchung möglich.

Direkter Link zur Terminbuchung:
https://03.apo-schnelltest.de/schritt-1?a=368


Drive-In DRK Leer

Adresse

DRK Leer

Am Nüttermoorer Sieltief 9
26789 Leer

Öffnungszeiten

Dienstag und Donnerstag:
09:00 bis 10:30 Uhr
11:00 bis 12:00 Uhr
15:30 bis 17:00 Uhr

Samstag:
14:00 bis 15:30 Uhr
16:00 bis 17:00 Uhr

Direkter Link zur Terminbuchung: https://testtermin.de/drk-leer


Drive-In Corona-Testzentrum multi Süd

Adresse

Osseweg 87
26789 Leer

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag
10:00 bis 18:00 Uhr

Es ist keine Anmeldung notwendig.
http://corona-test-multisued.de/


"Walk Through" Testzentrum Große Bleiche

Adresse

Große Bleiche
26789 Leer

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
08:00 bis 18:00 Uhr

Samstag:
10:00 bis 16:00 Uhr

Direkter Link zur Terminbuchung:
 https://testcenter-oldenburg.de/terminbuchung/1?locid=36


Moormerland

Corona Schnelltest-Center

Adresse

Rudolf-Eucken-Straße 3
26802 Moormerland

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag:
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
14:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Auf dem Parkplatz der Drogerien Müller und Rossmann finden Bürgertestungen statt. Weitere Informationen unter www.apo-schnelltest.de/schnelltest-ostfriesland

Direkter Link zur Terminbuchung:
https://03.apo-schnelltest.de/schritt-1?a=11368

Jümme

Corona Schnelltest-Center Nortmoor

Adresse

Gewerbestraße 16
(Bünting Besucherzentrum)
26845 Nortmoor

Öffnungszeiten


Weitere Informationen unter www.apo-schnelltest.de/schnelltest-ostfriesland

Direkter Link zur Terminbuchung:
https://04.apo-schnelltest.de/schritt-1?a=17368

Rhauderfehn

Corona Schnelltest-Center Rhauderfehn

Adresse

Rhauderwieke 11
(Combi Parkplatz)
26817 Rhauderfehn

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag:

09:00 bis 12:00 Uhr
14:00 bis 17:00 Uhr

Weitere Informationen unter www.apo-schnelltest.de/schnelltest-ostfriesland

Direkter Link zur Terminbuchung:
https://04.apo-schnelltest.de/schritt-1?a=16368

Uplengen

EcoCare Testzentrum in Uplengen

Adresse

Lidl Uplengen
Ostertorstraße 75
26670 Uplengen

Öffnungszeiten

Montag bis Samstag:
9 bis 18 Uhr

Im Testzentrum in Uplengen werden durch das Unternehmen EcoCare Bürgertestungen durchgeführt.

Eine Online-Terminbuchung vorab ist wünschenswert, muss aber nicht erfolgen. Eine Registrierung ist unbedingt erforderlich und sollte bereits vor dem Eintreffen am Testzentrum erfolgen:

www.buergertest.ecocare.center

Weener

Corona Testzentrum - MVZ  Weener

Adresse

Klinikum Weener

Neuen Straße 22
26826 Weener

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
08:00 Uhr bis 11:00 Uhr

Samstag:
14 bis 16 Uhr

Das Testzentrum in Weener wird, wie bereits im Frühjahr, in Kooperation mit dem Allgemeinen Krankenhausverein Rheiderland betrieben. Der Zugang erfolgt nicht über den Haupteingang des Krankenhaus Rheiderlands, sondern rechts am Krankenhaus vorbei durch einen Nebeneingang (entsprechend beschildert).

Direkter Link zur Terminvergabe: https://www.terminland.eu/Klinikum-leer-MACDI/

Westoverledingen

Teststelle Physiotherapie Praxis Kroes

Adresse

Ihrener Straße 288
26810 Westoverledingen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
7:30 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr

Samstag:
18 Uhr bis 19 Uhr

Sonntag:
nach telefonischer Vereinbarung (04955/6254)


Testzentrum Flachsmeer
Testungen ab dem 07.12, 17.30 Uhr möglich.

Adresse

Gaststätte Reepmeyer
Papenburger Straße 74
26810 Westoverledingen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag:
17.30 bis 19.30 Uhr

Samstag:
15 bis 17 Uhr

Betreiber des Testzentrums ist die Gemeinde Westoverledingen. Organisiert wird der Ablauf vor Ort von den Feuerwehren der Gemeinde.

Beim Besuch des Testzentrums muss der Personalausweis mitgebracht werden. Außerdem gibt es eine FFP2-Maskepflicht. Wenn möglich, sollen die erforderlichen Unterlagen schon vorab auf der Homepage der Gemeinde heruntergeladen und ausgefüllt mitgebracht werden, um lange Wartezeiten zu vermeiden: https://www.westoverledingen.de/gemeinde/aktuelles/artikel/ab-dienstag-wieder-testzentrum-in-wol

Es sind keine vorherigen Terminvereinbarungen notwendig!

Alle Möglichkeiten zur Schnelltestung:

Sie können die Karte auch über diesen Link in einem neuen Tab öffnen: https://lkleer.maps.arcgis.com

Auslandsaufenthalt

Urlaub im Ausland & Reiserückkehr

Aufenthalt im Ausland & Reiserückkehr

Wooden direction sign with the German words vacation and Covid-1

Seit dem 1. August gilt eine neue Verordnung zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Grundsätzlich müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren über einen negativen Testnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder den Nachweis einer vollständigen Impfung verfügen - unabhängig davon, von wo aus und auf welchem Weg sie ins Land kommen.

Darstellung zum Download als PDF:

Corona-Einreiseregeln als Übersicht (PDF, 383 kB)


Einreise aus einem Hochrisikogebiet oder einem Virusvariantengebiet?

Grundlage für die folgenden Informationen ist die Coronavirus-Einreiseverordnung.

Personen, die aus dem Ausland in die Bundesrepublik Deutschland einreisen und sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, haben grundsätzlich die folgenden drei Pflichten zu erfüllen:

Anmeldepflicht

Personen, die nach Deutschland einreisen und die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, der zuständigen Behörde vor der Einreise ihre personenbezogenen Angaben, das Datum ihrer voraussichtlichen Einreise, ihre Aufenthaltsorte der zehn Tage vor und die geplanten Aufenthaltsorte der zehn Tage nach der Einreise und das für die Einreise genutzte Reisemittel mitzuteilen.

Darüber hinaus sind Angaben zu machen, ob ein Impfnachweis, ein Testnachweis bzw. Genesenennachweis vorliegt und ob typische Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegen.


Diese Pflicht ist durch eine digitale Einreiseanmeldung zu erfüllen:

https://www.einreiseanmeldung.de

Sofern eine digitale Einreiseanmeldung vor Einreise nicht möglich war, ist stattdessen eine vollständig ausgefüllte Ersatzmitteilung mitzuführen.

Nachweispflicht (getestet, genesen oder geimpft)

Grundsätzlich müssen ALLE Einreisenden ab zwölf Jahren über einen negativen Testnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder den Nachweis einer vollständigen Impfung verfügen - unabhängig davon, von wo aus und auf welchem Weg sie ins Land kommen. Auch die Dauer des Aufenthaltes ist nicht relevant

Wichtiger Hinweis: Für die Nachweispflicht gelten seit dem 1. August nur noch wenige Ausnahmeregelungen. Grundsätzlich ist das Mitführen eines Nachweises immer empfehlenswert.

Als Nachweis kommen in Betracht:

  • Testnachweis: Negatives PCR- oder PoC-PCR-Testergebnis, das nicht älter als 72h ist, oder negativer Antigen-Schnelltest, dessen zugrunde liegende Testung bei Einreise aus einem Risiko- oder Hochinzidenzgebiet nicht älter als 48h und bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet nicht älter als 24h ist)

  • Genesenennachweis: Positiver PCR- oder PoC-PCR-Test bzw. Bescheinigung der Behörde, der das Vorliegen einer vorherigen COVID-19-Infektion, die mindestens 28 Tage und maximal 6 Monate zurückliegt, bestätigt.

  • Impfnachweis: Bestätigung einer vollständigen Schutzimpfung gegen das SARS-CoV-2 Virus. Die letzte erforderliche Impfdosis muss dabei mindestens 14 Tage vor der Einreise verabreicht worden sein. Sofern der Impfpass als Nachweis dient, ist darauf zu achten, dass die Personendaten erkennbar sind (ein einfaches Foto von der Innenseite des Impfpasses reicht nicht aus, da auf der Innenseite keine Personendaten zu erkennen sind).
    Als Impfnachweis wird ebenfalls die Bestätigung einer einmaligen Impfung einer genesenen Person akzeptiert. In diesem Fall müssen Genesenennachweis und Impfnachweis vorliegen.

Bei der Einreise nach Deutschland müssen Personen bereits vor der Abreise zum Zwecke der Vorlage gegenüber dem Beförderer über einen Test-, Genesenen-, oder Impfnachweis verfügen. Dies gilt unabhängig davon, ob es sich bei dem Land des Abfluges um ein Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet oder nicht handelt. 


Besonderheit: Zusätzlicher Test bei Einreise aus "Virusvariantengebiet"

Bei Einreise aus einem Virusvariantengebiet ist immer auch ein aktueller Testnachweis notwendig. Hier reicht eine Impf- oder Genesenenbescheinigung alleine nicht aus.

Absonderungs- bzw. Quarantänepflicht

Personen, die nach Deutschland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Hochrisikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf eigene Kosten auf direktem Weg in ihre Haupt- oder Nebenwohnung oder in eine andere, eine Absonderung ermöglichende Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von zehn Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Diesen Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören.

Für die Einreise aus einem Virusvariantengebiet gilt eine Quarantäne von 14 Tagen.


Beendigung der Quarantäne für Genesene, Geimpfte und negativ Getestete

Hochrisikogebiet

Getestete Personen können die Quarantäne durch einen Testnachweis frühestens am 5. Tag nach der Einreise beenden. Die zugrunde liegende Testung darf frühestens am 5. Tag nach der Einreise vorgenommen werden.

Geimpfte und genesene Personen können die Quarantäne dagegen bereits beenden, sobald sie den Genesen- bzw. Impfnachweis an das zuständige Gesundheitsamt übermitteln.

Virusvariantengebiet

Für Einreisen aus Virusvariantengebieten besteht keine Möglichkeit, die Quarantänedauer zu verkürzen. Sie beträgt hier stets 14 Tage.


Ausnahmen von der Quarantäne/Absonderungs-Pflicht

Für folgende Personengruppen gilt u.a. eine Ausnahme von der Quarantänepflicht:

  • Personen, die im Rahmen des sog. kleinen Grenzverkehrs reisen, und sich nicht länger als 24 Stunden im Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet aufhalten
  • Grenzpendler/innen oder –gänger/innen, die nachweislich zwingend notwendig berufs-, studien- oder ausbildungsbedingt in ein Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet einreisen bzw. aus einem Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet ausreisen. Diese müssen außerdem regelmäßig, mindestens einmal wöchentlich an ihren Wohnsitz zurückkehren und angemessene Schutz- und Hygienekonzepte einhalten. Die Einhaltung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte sowie die zwingende Notwendigkeit der Dienstreise muss der Arbeitgeber, der Auftraggeber die Bildungseinrichtung bzw. die Ausbildungsstelle bescheinigen.
  • Durchreisende, solange diese das Gebiet der BRD auf schnellstem Weg wieder verlassen
  • Beschäftigte im Waren- und Gütertransport, Personentransport, für das Gesundheitswesen unabdingbare Personen sowie hochrangige Diplomaten, Vertreter von Parlamenten und Regierungen, die sich nicht länger als 72 Stunden im Risikogebiet aufgehalten und dabei angemessene Schutz- und Hygienemaßnahmen eigehalten haben

Nähere Informationen zu Ausnahmen der Quarantänepflicht finden Sie in der Coronavirus-Einreiseverordnung.

Bitte beachten Sie: Für Personen, die seit mindestens 14 Tagen abgeschlossen geimpft sind und Personen, die als genesen gelten, können Ausnahmen von der Anmelde- und Quarantänepflicht bestehen.

Für Personen, die weder vollständig geimpft noch genesen sind, gelten bei Einreise grundsätzlich die Anmelde-, Test- und Quarantänepflicht. Von diesen Pflichten bestehen jedoch zahlreiche Ausnahmen.

Ob eine Ausnahme von diesen Pflichten besteht, hängt ab von Grund und Dauer des Aufenthalts im Ausland oder in Deutschland und von der Einstufung des ausländischen Gebietes, in welchem sich der Einreisende in den letzten zehn Tagen aufgehalten hat.

Weitere Informationen zum Themengebiet “Reisen & Tourismus“ hat das Land Niedersachsen zusammengestellt.


Einreise aus anderen Gebieten?

Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten dabei wieder länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise. Reisende sollten generell besondere Vorsicht walten lassen und sich vorab über die Reise- und Sicherheitshinweise über die Situation in ihrem Reiseland informieren.

Grundsätzlich müssen alle Einreisenden ab zwölf Jahren über einen negativen Testnachweis, einen Genesenen-Nachweis oder den Nachweis einer vollständigen Impfung verfügen - auch bei der Einreise aus Ländern, die nicht durch das RKI als Hochrisikogebiet / Virusvariantengebiet ausgewiesen wurden.

Die wichtigsten Links im Überblick


Video-Statements des Landrates

Das Lagevideo ist auf dem Stand vom 30. November 2021. Die aktuellen Fallzahlen können der unten stehenden Tabelle entnommen werden.

Möchten Sie diesen Inhalt von https://www.youtube.com/ laden?


Aktuelle Corona-Fallzahlen im Landkreis Leer

Stand: 8. Dezember 2021

Fallzahlen und Landeswerte können hier nachgesehen werden:
Robert-Koch-Institut l Land Niedersachsen

Infektionszahlen



Kommune


Bestätigte Fälle


aktuell infiziert

Stadt Borkum
119
6
Stadt Leer
1.452
124
Stadt Weener
828
85
Gemeinde Bunde
319
31
Gemeinde Jemgum
70
3
Gemeinde Moormerland
725
62
Gemeinde Ostrhauderfehn
451
38
Gemeinde Rhauderfehn
765
50
Gemeinde Uplengen
417
51
Gemeinde Westoverledingen
1.227
121
Samtgemeinde Hesel
301
40
Samtgemeinde Jümme
195
18

Bestätigte Fälle

6.869
(+ 90 zum Vortag)
629

... davon infizierte Personen
629

... davon genesene Personen
6.165

... davon verstorbene Personen
75

Menschen in Quarantäne

860

Es befinden sich 24 Personen in stationärer Behandlung.

Aufgrund von Adressänderungen kann es zu Verschiebungen von Fallzahlen zwischen den Kommunen kommen.  Auch Abweichungen der Gesamtzahlen nach unten sind möglich, wenn etwa ein Fall nach der Ermittlung des Wohnortes einem Gesundheitsamt eines anderen Landkreises/Stadt zugewiesen wird.

7-Tages-Inzidenz
(Quelle: Robert-Koch-Institut)

Landkreis Leer

218,1

 

Impfungen im Landkreis Leer

Quelle: Land Niedersachsen
Stand 6. Dezember 2021


Erstimpfungen
117.255
Zweitimpfungen
110.982
Auffrischungsimpfungen
23.247

Hilfsangebote

Bürgertelefon sowie Hilfen für die Wirtschaft und Koordinierung von freiwilligen Helfern:

Hier wird Ihnen geholfen!

Bürgertelefon

Corona-Bürgertelefon 0491 926-4545: Montags bis freitags von 8 - 13 Uhr besetzt. Per Mail ist das Team unter corona@lkleer.de zu erreichen.

Montag bis Freitag von 9 bis 16:30 Uhr können Fragen an die Hotline der Niedersächsischen Landesregierung gerichtet werden:

0511 - 120 6000

Der Landkreis Leer bittet um Verständnis dafür, dass am Bürgertelefon keine individuelle medizinische Beratung zum Coronavirus stattfinden kann.


Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Coronavirus-Hilfe

Weitere Informationen finden Unternehmen und Selbstständige auf einer eigenen Coronavirus-Wirtschaftshilfen-Webseite.


Nachbarschaftshilfe im Landkreis Leer

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen stellen in der aktuellen Lage schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer.

Hilfebedürftige Menschen können sich unter der 0491 926 4040 telefonisch oder per Mail unter ehrenamt@lkleer.de melden und ihren Hilfewunsch aufgeben.


Bundesweite Notrufnummern

Mit einer Übersicht über bundesweite Notrufnummern sowie Online-Beratungsangebote möchte der Deutsche Präventionstag einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Hilfsangeboten in Notfall- und Krisensituationen ermöglichen:

Tabelle der bundesweiten Notrufnummern

Hier können Sie helfen!

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen stellen in der aktuellen Lage schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Viele Menschen haben über die Sozialen Medien und über das Bürgertelefon der Kreisverwaltung ihre Hilfe angeboten. Landrat Matthias Groote ruft zur Solidarität auf: „Eine gute Nachbarschaft zeichnet sich durch ein friedliches Miteinander und starken Zusammenhalt aus.“

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer. „Ziel unser Stabsstelle ist es, freiwillige Helfer zu vermitteln, die in Zeiten der Corona-Ausnahmesituation andere Menschen unterstützen“, so Groote.

Unter www.wirpackenfreiwilligan.de hat die Stabsstelle ein Online-Formular zur Verfügung gestellt, wo Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Leer ihre Hilfe anbieten können.

Hilfebedürftige Menschen können sich unter der 0491 926 4040 telefonisch oder per Mail unter ehrenamt@lkleer.de melden.

Wichtig für alle Helfer: „Zum Datenschutz weisen wir vorsorglich grundsätzlich darauf hin, dass wir weder die Daten der Helfenden noch der hilfsbedürftigen Personen veröffentlichen“.

Kontakt

Montags bis freitags von 9 - 13 Uhr besetzt. Per Mail ist das Team unter corona@lkleer.de zu erreichen.


Telefon: 0491 926 4545
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen
Corona Playlist Youtube https://www.facebook.com/LandkreisLeer/ Instagram Landkreis Leer Twitter

Kontaktliste

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, ist die Kreisverwaltung nur eingeschränkt zugänglich. Termine sind nach Anmeldung möglich, sofern diese Angelegenheiten eine persönliches Gespräch erfordern:

Kontaktliste Kreisverwaltung

Alle anderen Anliegen versuchen wir kontaktlos zu klären.

Barrierefreie Info in Gebärdensprache & Leichter Sprache

Hier finden Sie Informationen in DGS und Leichter Sprache.