Hilfsnavigation
Volltextsuche
Kreishaus aus der Luft
© Landkreis Leer 
Seiteninhalt

Lebensmittelkontrolleur/in

Lebensmittelkontrolleure und Lebensmittelkontrolleurinnen führen als Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des öffentlichen Gesundheitsdienstes die Lebensmittelüberwachung durch. Sie überprüfen die Einhaltung von entsprechenden Gesetzes- und Hygienevorschriften in Betrieben.

Das sollten Sie mitbringen!

Für eine Ausbildung zum/zur Lebensmittelkontrolleur/in benötigen Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung auf dem Gebiet des Verkehrs mit Lebensmitteln, Lebensmittel-Zusatzstoffen, kosmetischen Mitteln und Bedarfsgegenständen sowie Tabakerzeugnissen. Außerdem ist eine erfolgreich abgeschlossene Weiterbildungsprüfung aufgrund des Berufsbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung in einem Lebensmittelberuf oder eine mit einer Prüfung abgeschlossene Ausbildung als staatlich anerkannte/r Techniker/in in einem Lebensmittelberuf notwendig.

Bei den beruflichen Aus- und Weiterbildungsabschlüssen muss mindestens die Note "befriedigend" erreicht worden sein. Ferner sind der Führerschein der Klasse B sowie die Bereitstellung des privaten PKW für den Dienst erforderlich. Dienst ist ggf. auch außerhalb der üblichen Arbeitszeiten in den Abendstunden und am Wochenende zu verrichten.

Wie läuft die Ausbildung ab?

Der zweijährige Vorbereitungsdienst gliedert sich in eine berufspraktische Ausbildung bei der Kreisverwaltung sowie anderen Behörden und eine fachtheoretische Ausbildung mit einem insgesamt sechsmonatigen Lehrgang an der Akademie für öffentliches Gesundheitswesen in Düsseldorf.

Die Ausbildung erfolgt im Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Wie sehen die Ausbildungsinhalte aus?

Im theoretischen Teil der Weiterbildung werden u.a. folgende Inhalte vermittelt:

  • Warenkunde einschließlich der Technologie
  • Umwelthygiene einschließlich Abfallbeseitigung
  • Mikrobiologie und Parasitologie
  • Schädlingsbekämpfung
  • Allgemeine Rechtskunde
  • Lebensmittel- und Betriebshygiene
  • Ernährungslehre
  • Kommunikations- und Konfliktlösungstechniken

Im praktischen Teil der Ausbildung werden u.a. folgende Fertigkeiten vermittelt:

  • Betriebskontrollen und Probenahmen
  • Fertigung von Niederschriften
  • Ahndung von Ordnungswidrigkeiten
  • Anzeige von Straftaten
  • Verwaltungsabläufe

Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Sie erhalten Anwärterbezüge in Höhe von 1.039,97€ monatlich. Daneben erhalten Sie zusätzlich vermögenswirksame Leistungen.

Wie sehen die Berufsperspektiven aus?

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung bestehen sehr gute Chancen auf Übernahme in ein Beamtenverhältnis in der Kommunalverwaltung.

Kontakt

Hauptamt
Sachgebiet Personal
Bergmannstraße 37
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 926-1291
Fax: 0491 926-91291
Gebäude: A, 3.OG
Raum: 302
E-Mail senden

Ausbildungsflyer

10_Ausbildungsflyer Bild

Ausbildungsplätze in der Region

NEWcomer Ausbildungsbroschüre Titelseite