Hilfsnavigation
Volltextsuche
Leben & Lernen
Seiteninhalt

Engagiert im Landkreis Leer

Freiwillige sind überall im Landkreis Leer. Sie engagieren sich für ihre Gemeinde, Kirche oder die Schule, sie sind im Sportverein oder bei der Feuerwehr, mähen im Garten der Nachbarin und treten für die Umwelt ein.

Und warum? Weil es einen Sinn hat, was man da tut. Weil man gebraucht wird, etwas dazu lernt und dabei Menschen trifft, die man sonst nicht treffen würde. Helfen tut gut und macht stark. 


Wir packen freiwillig an! Aber warum?

Talkshow zum Thema Ehrenamt am 28. Februar mit Ludger Abeln

Warum engagieren sich Menschen für ihre Gesellschaft? Wie steht es in Vereinen um den Nachwuchs? Wie denken junge Menschen über das Ehrenamt und welche Angebote gibt es für ältere Menschen, ihr Wissen weiterzugeben?

Ludger Abeln geht diesen Fragen nach und diskutiert mit Gästen aus Wirtschaft, Verwaltung und Vereinen in einer Talkshow zum Thema Ehrenamt am 28. Februar um 19.30 Uhr im Leeraner Miniaturland, Konrad-Zuse-Straße 1 in Leer.

Als Gäste der Talkshow sind Landrat Matthias Groote, Geert Müller als Bürgermeister der Gemeinde Rhauderfehn, Hero Boomgarden und Hans Werner Janssen vom Senior Experten Service sowie Sophie Eickhorst von der Freiwilligenagentur Moin Ostrhauderfehn eingeladen. Vervollständigt wird die Runde durch Sven Klock, Vorsitzender des Reit- und Fahrvereins Leer-Bingum e.V., Frank Schüür vom Niedersächsischen Turnerbund Kreis Leer, Unternehmerin Mareike Stöhr, Kreisbrandmeister Johann Waten sowie Studentin Julia Klinkhamer, die sich im Zusammenhang mit ihrer Bachelorarbeit mit dem Freiwilligen Engagement im Landkreis Leer beschäftigt hat.

„Unser Staat lebt davon, dass sich Menschen für das Gemeinwesen mit verantwortlich fühlen und sich uneigennützig für die Allgemeinheit einsetzen. Um das freiwillige Engagement zu stärken gehört es auch dazu dieses Thema öffentlich zu diskutieren, zuzuhören und wahrzunehmen, was andere Menschen freiwillig leisten“, so Landrat Groote.

Musikalisch begleitet wird die Talkshow von Gitarrist Oliver Jüchems. Der Eintritt ist frei.


„Wheelmap.org“: Barrierefrei im Landkreis Leer

Ehrenamtliche können die Rollstuhltauglichkeit vieler Orte im Kreisgebiet bewerten

Menschen mit Gehbehinderungen sind auf eine barrierefreie Umgebung angewiesen. Treppenstufen oder schmale Türen können schnell zu unüberwindbaren Hürden werden. Das Projekt „Wheelmap.org“, eine Onlinekarte der Sozialhelden Berlin e.V., soll Menschen dabei helfen, sich über die Barrierefreiheit vorab  informieren zu können. Mit einem Ampelsystem kann jeder Benutzer angeben, ob ein Ort ganz, eingeschränkt oder gar nicht barrierefrei ist. Zusätze wie ein rollstuhlgerechtes WC sind ebenfalls möglich. Die Onlinekarte wird den Nutzern kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Auch der Landkreis Leer beteiligt sich seit dem 26. Januar mit dem Behindertenbeirat der Stadt Leer an dem Projekt. Gemeinsam sollen die Restaurants, Bushaltestellen und weitere Orte im Landkreis Leer auf ihre Rollstuhltauglichkeit getestet werden. Ina Marleen Vermue, Mitarbeiterin der Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer, der Behindertenbeauftragte des Landkreises Leer, Hans-Hinrich Vervoort, und der Behindertenbeirat der Stadt Leer haben hierzu Workshops und Mapping-Events ins Leben gerufen, bei denen sich Ehrenamtliche über die Systematik der Onlinekarte informieren und gemeinsam testen können.

„Viele Rollstuhlfahrer kennen das Problem: Man möchte gerne ein bestimmtes Restaurant aufsuchen, weiß aber nicht, ob es barrierefrei ist. Auch die Suche nach einem behindertengerechten WC erscheint manchmal sehr schwierig“ erläutert Ina Marleen Vermue. „Wir wollen helfen, diesen Problemen entgegen zu wirken, bevor sie entstehen“ führte Vermue bei der Eröffnung des ersten Workshops am 26. Januar weiter aus. Die Schulung fand in den Räumen des Gesundheitsamtes der Kreisverwaltung statt und wurde von Svenja Heinecke von den Sozialhelden aus Berlin geleitet.

Mit weiteren Mapping-Events und der Einrichtung eines Stammtisches zum Thema „Wheelmap.org“, soll die Rollstuhltauglichkeit weiterer Orte im Landkreis Leer bewertet werden. Anmeldungen zu diesen Veranstaltungen nehmen Ina Marleen Vermue unter inamarleen.vermue@lkleer.de und Hans-Hinrich Vervoort unter behindertenbeirat@lkleer.de entgegen

Im Zusammenhang mit dem Projekt „Freiwillig über die Grenze“ sollen die Mapping Aktionen auch auf die Gemeinde Oldambt in den Niederlanden ausgeweitet werden. Das Projekt „Freiwillig über die Grenze“ wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland- Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und Ems Dollart Region (EDR) kofinanziert.


Information zum Ehrenamt in den Gemeinden

Bürger sollen vor Ort über die Angebote ehrenamtlicher Wertschätzung informiert werden

Ehrenamtliches Engagement verdient auch vor Ort Unterstützung und Anerkennung. Die Leiterin der Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer, Monika Fricke, und der Vorsitzende des Niedersächsischen Turner-Bunds Kreis Leer, Frank Schüür, wollen deshalb gemeinsam mit den Bürgermeistern der teilnehmenden kreisangehörigen Gemeinden ab kommender Woche in einer Veranstaltungsreihe über mögliche Angebote der Anerkennung des Ehrenamtes informieren.

Die Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur hat die Ehrenamtskarte auf den Weg gebracht, die von vielen regionalen Unternehmen unterstützt wird. Sie bietet den Inhabern nicht nur viele Vergünstigungen, sondern soll zudem als Wertschätzung für die geleistete ehrenamtliche Arbeit angesehen werden. Die Ehrenamtskarte ist aber nicht alles: Der Landkreis Leer hat das „Leeraner Vereinsforum“ ins Leben gerufen und das mediale Angebot für Ehrenamtliche erneuert. Die Informationsveranstaltungen sollen freiwillig engagierte Menschen über diese und weitere Themen sowie Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten informieren.

Termine in der Übersicht:

Samtgemeinde Jümme =  23. Januar im Rathaussaal

Gemeinde Westoverledingen = 29. Januar im Rathaussaal

Gemeinde Jemgum = 30. Januar im Dorfgemeinschaftshaus

Samtgemeinde Hesel = 1. Februar im Rathaussaal

Gemeinde Ostrhauderfehn = 6. Februar im Rathaussaal

Stadt Weener = 8. Februar im Rathaussaal

Gemeinde Uplengen = 13. Februar im Rathaussaal

Gemeinde Bunde = 20. Februar im Rathaussaal

Gemeinde Moormerland = 27. Februar im Rathaussaal

Gemeinde Rhauderfehn = 13. März im Rathaussaal


Dürfen wir vorstellen?

Wir wollen das Ehrenamt im Landkreis Leer auch im Jahr 2018 in den Mittelpunkt stellen und in regelmäßigen Abständen auf unserer Facebookseite “Ehrenamt im Landkreis Leer“ Vereine, Verbände und Organisationen vorstellen.

Was wir dafür benötigen? Ihre Hilfe!
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie uns die Eckdaten Ihres Vereins (Gründung, Mitgliederzahl, Homepage etc.) sowie Ihre Projekte und Wünsche zu. Haben Sie Bilder von Jugendfreizeiten oder Vereinsturnieren, die zeigen, wie viel Spaß das Vereinsleben bringen kann? Der Fantasie sind bei der Kurzvorstellung keine Grenzen gesetzt. Senden Sie uns alle Informationen an unsere E-Mail-Adresse ehrenamt@lkleer.de.


Freiwilliges Engagement vor der Kamera

Preisverleihung zum großen Fotowettbewerb der Ehrenamtsmesse

Um junge Menschen im Alter von 15 bis 25 Jahren für die ehrenamtliche Arbeit zu begeistern, richtete die Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer, gemeinsam mit der Sparkasse LeerWittmund, einen großen Fotowettbewerb zur Ehrenamtsmesse am 4. November aus. Erwartet wurden zwei Fotos zum Thema Ehrenamt und freiwilliges Engagement aus der Sicht junger Menschen.

Die Jury, unter dem Vorsitz von Landrat Matthias Groote, hat in einer kleinen Feierstunde die Preisgelder an die ersten drei Plätze verliehen:

Den ersten Platz und somit ein Preisgeld in Höhe von 600 € erhielten Eike Wientjes und Lukas Kröger von der Jugendfeuerwehr Loga. 400 € erhielten Hannah Foelkel, Carina Ostendörp und Kai Timmermann von Amnesty International. Ann-Cathrin Meyer vom Posaunenchor Neermoor sicherte sich den dritten Platz und erhielt ein Preisgeld von 200 Euro.

Erwartet wurden zwei Fotos zum Thema Ehrenamt und freiwilliges Engagement aus der Sicht junger Menschen. Das erste Foto befasst sich mit der eigenen Auffassung vom freiwilligen Engagement in einer Alltagssituation. Der Ort für das zweite Foto wurde dabei festgelegt: Es musste auf der Ehrenamtsmesse am 4. November an der Blinke geschossen werden.

Die Jury bestand aus Landrat Matthias Groote, Karin Frieling und Ina Marleen Vermue vom Landkreis Leer sowie dem Leiter der Sparkasse LeerWittmund Jörn Lantzius-Beninga.

Bereits 200 Ehrenamtskarten im Landkreis Leer

Träger der Ehrenamtskarte erhalten regionale Vergünstigungen als Zeichen der Wertschätzung

DSC_6858_V2

Bereits zum zweiten Mal überreichte Landrat Matthias Groote am Donnerstag, 14. Dezember, weitere 69 Ehrenamtskarten an freiwillig engagierte Menschen.

„Das Interesse ist groß“, so Matthias Groote, „innerhalb von sechs Wochen haben wir bereits 200 Ehrenamtskarten verliehen.“ Die ersten 131 Ehrenamtskarten wurden am 1. November im Leeraner Sparkassenforum überreicht.

Landrat Matthias Groote machte in seiner Eröffnungsrede die Notwendigkeit des Ehrenamts deutlich. „Freiwilliges Engagement kann niemand kaufen“ so Groote. „Unsere Gesellschaft lebt davon, dass sich Menschen für das Gemeinwesen mitverantwortlich fühlen und aktiv mitgestalten. Deshalb tun wir gut daran das freiwillige Engagement im Landkreis Leer öffentlich wahrzunehmen, anzuerkennen und zu unterstützen.“

Das Land Niedersachsen hat die Ehrenamtskarte im Jahr 2007 eingeführt. Der Kreistag des Landkreises Leer hat im Juni dieses Jahres beschlossen, sich ebenfalls an der Ehrenamtskarte zu beteiligen. Eine Karte erhält, wer die landesweiten Voraussetzungen erfüllt: Die Ausübung einer ehrenamtlichen Tätigkeit seit mindestens drei Jahren und jährlich 250 Stunden. Träger der Ehrenamtskarte erhalten Vergünstigungen bei mittlerweile 65 regionalen Unternehmen.


Innovationspreis 2017 geht an die Freiwilligenagentur des Landkreises Leer

Zum Auftakt ihrer Jahrestagung vergab die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) unter dem Motto „Neues von Alten“ am 06. November den Innovationspreis für Freiwilligenagenturen 2017. Mit dem Preis suchte die bagfa besondere und ungewöhnliche Projekte, Aktivitäten und Ansätze, die „Neues von (den) Alten“ fördern. Dabei konnte es sich um Engagement im Übergang zur nachberuflichen Phase, politische Partizipation und soziale Teilhabe alter Menschen, um die Weitergabe von Wissen und Erfahrung, um Geschichtsvermittlung oder um Öffnung von „jungen“ Bereichen des Engagements für ältere Menschen handeln, denn: Das Engagement junger Alter und alter Junggebliebener wird immer vielfältiger: zwischen Volksmusik und Rock´n Roll, zwischen Schrebergarten und Urban-Gardening, zwischen Kaffeekränzchen und Social Networks entsteht so manches abseits der erprobten Pfade und bildet so Gegenentwürfe zu Stereotypen des Alterns.

Bundesweit wurden drei Freiwilligenagenturen, darunter auch die des Landkreises Leer, jeweils mit dem mit 2.500 Euro dotierten Preis ausgezeichnet und erhielten in Berlin ihre Auszeichnung aus den Händen von Elke Breitenbach, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales.

Preisauszeichnung bagfa in Berlin Innovationspreis

Die Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer, unter der Leitung von Monika Fricke, bewarb sich mit dem Projekt der Oldersumer Puppenspölers: Sechs Frauen und ein Mann zwischen 43-75 Jahren spielen seit 2007 als die Oldersumer Puppenspölers klassisches Handpuppentheater, um Spenden für Hilfsprojekte zu generieren. Die Stücke werden selbst geschrieben, Puppen und Kulissen gebaut. Die Stücke fördern in ihren Aussagen Teamgeist, Toleranz und Integration. Verschiedene Altersgruppen werden aktiv integriert und die Zusammenarbeit verschiedener Dörfer im ländlichen Bereich gefördert. Der Erlös aus den Aufführungen wird an regionale und internationale Hilfsprojekte gespendet. So konnten die Mitglieder der Oldersumer Puppenspölers Petra Hölzemann-Brands, Ebbel Brands, Barbara Petersen, Christel Wilden, Heike Brockelmann, Petra Onnen und Margreta Wermuth mit über 100 Aufführungen in zehn Jahren 28 Hilfsprojekte, teils mehrfach, mit Spenden von 20.200 Euro unterstützen.

Oldersumer Puppenspölers

Grundsätzliche Idee des Innovationspreises: Neue Ideen fördern, kreative Arbeit auszeichnen, gute Beispiele bekannt machen – das ist das Ziel des Innovationspreises, den die bagfa seit 2004 an Freiwilligenagenturen vergibt. Mit jährlich wechselnden Themensetzungen beleuchtet sie dabei unterschiedliche Arbeitsbereiche von Freiwilligenagenturen und ermutigt sie, neue Wege zu gehen. Der Preis wurde durch die Stiftung Apfelbaum (Dr. Hans-Martin Schmidt, Köln) angeregt und wird seitdem von dieser gestiftet. Für die Preise stellt die Stiftung Apfelbaum insgesamt 9.000 Euro zur Verfügung.


Großer Erfolg auch für das zweite Leeraner Vereinsforum auf Borkum

Mehr als 55 Ehrenamtliche haben am zweiten Leeraner Vereinsforum am vergangenen Samstag, 18. November, in der Kulturinsel auf Borkum teilgenommen.

Insgesamt wurden sechs kostenlose Workshops zu den Themen Umsatzsteuer, Gemeinnützigkeit für Vereine und Verbände, Öffentlichkeitsarbeit, Haftung und Kommunikation angeboten.

Die Referenten, Holger Wempen von der Steuerberaterkanzlei Töben und Partner, Riewert Foelckel von der Designagentur projektpartner sowie Harry Janssen als Vertreter der Sparkasse LeerWittmund und Monika Fricke von der Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer, verzichteten im Zeichen des Ehrenamts auf ihr Honorar.

Entwickelt und organisiert wurde das Vereinsforum von der Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer in Zusammenarbeit mit der Stadt Borkum.

Das nächste Leeraner Vereinsforum findet für alle Interessierten am 14. April 2018 in Leer statt.


Feierliche Übergabe der ersten Ehrenamtskarten

Verleihung fand am 1. November im Leeraner Sparkassen-Forum statt

Rund 250 Menschen folgten der Einladung der Stabstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer für die feierliche Aushändigung der ersten 110 Ehrenamtskarten am 1. November in das Leeraner Sparkassen-Forum.

Neben Landrat Matthias Groote und den neuen Inhabern der Ehrenamtskarten mit ihren Angehörigen, waren auch Vertreter unterstützender Unternehmen, Bürgermeister der Kreisgemeinden und diverse Mitglieder des Leeraner Kreistages anwesend.

Seit dem Start der Ehrenamtskarte im August 2017 sind über 200 Anträge eingegangen, von denen jetzt die ersten 110 Anträge bewilligt und die Karten vergeben werden konnten. Mit ihr haben Ehrenamtliche Vergünstigungen in über 65 Unternehmen und Institutionen. Sie wird vom Landkreis Leer als Zeichen des Danks und der Wertschätzung der geleisteten Arbeit vergeben.

Landrat Matthias Groote:

„Freiwilliges Engagement von Menschen kann niemand kaufen. Unser Staat lebt aber davon, dass sich Menschen für das Gemeinwesen mit verantwortlich fühlen und so unsere Gesellschaft aktiv mitgestalten. Wir alle tun gut daran, dass öffentlich wahrzunehmen, anzuerkennen und zu unterstützen."

Die Inhaber der Ehrenamtskarten kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen: Sport, Kultur, Musik, Soziales, Senioren, Kinder und Jugend, Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Kirchen, Flüchtlingsarbeit oder auch der Umweltschutz. Und auch das Alter der Inhaber füllt eine weite Bandbreite. Dabei haben alle eine Gemeinsamkeit: Sie nutzen ihre freie Zeit für die Gemeinschaft.

Musikalisch begleitet wurde der Abend durch Oliver Jüchems.


 

Weitere Ereignisse finden Sie in unserem ehrenamtlichen Archiv

Kontakt

Leitung Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur
Friesenstraße 32
26789 Leer (Ostfriesland)
Karte anzeigen

Telefon: 0491 926-4040
Fax: 0491 926-94040
E-Mail oder Kontaktformular

Ehrenamtskarte
- Antrag -

Informationen für Interessierte

Präsentation

Informationen für Unternehmen

Präsentation