Hilfsnavigation
Volltextsuche
Corona
Seiteninhalt

Informationen zum Coronavirus

Stand der Seite: 27. Oktober 2020, 15:00 Uhr

Auf dieser Seite hat der Landkreis Leer aktuelle Meldungen aus der Kreisverwaltung, Antworten auf häufig gestellte Fragen und Handlungsempfehlungen zum Coronavirus aufgeführt bzw. verlinkt.


Corona-Fälle im Landkreis Leer

Die Zahlen im Überblick:

Kommune

Anzahl

davon
infiziert

Stadt Borkum 7 0
Stadt Leer 148 23
Stadt Weener 26 4
Gemeinde Bunde 13 3
Gemeinde Jemgum 7 1
Gemeinde Moormerland 96 16
Gemeinde Ostrhauderfehn 12 1
Gemeinde Rhauderfehn 36 6
Gemeinde Uplengen 18 3
Gemeinde Westoverledingen 30 8
Samtgemeinde Hesel 27 3
Samtgemeinde Jümme 14 1

Bestätigte Fälle

434

 
... davon infizierte Personen 69  
... davon genesene Personen 357  
... davon verstorbene Personen 8  

Menschen in Quarantäne
(Infizierte und Kontaktpersonen)

357

 

Es befinden sich zehn Personen in stationärer Behandlung.

Die 7-Tagesinzidenz für den Landkreis Leer kann beim Land Niedersachen abgerufen werden. Bitte beachten Sie, dass die Seite des Landes zeitweise überlastet sein kann. 


Eine detaillierte Darstellung der übermittelten COVID-19-Fälle im Kreisgebiet stellt das Dashboard bereit:

Dashboard COVID19

Hinweis: Bei mobiler Nutzung der interaktiven Karte empfiehlt es sich, das Smartphone oder Tablet in der Queransicht zu nutzen.


#Corona: Das sollten Bürger wissen

Urlaub im Ausland & Reiserückkehr

Aufenthalt im Ausland & Reiserückkehr

Wooden direction sign with the German words vacation and Covid-1

Urlaub im Ausland?

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wird vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in eine Vielzahl an Ländern derzeit gewarnt. Seit dem 1. Oktober 2020 gelten dabei wieder länderspezifische Reise- und Sicherheitshinweise.

Weitere Einzelheiten können auf der Webseite des Auswärtigen Amtes nachgelesen werden.

Reisende sollten generell besondere Vorsicht walten lassen und sich vorab über die Reise- und Sicherheitshinweise über die Situation in ihrem Reiseland informieren.


Quarantäne nach Auslandsreise?

Entscheidend für die Pflicht zur quarantäneähnlichen Absonderung ist vor allem das Infektionsgeschehen in dem Land, aus dem Sie ein- oder zurückreisen.

Rückreise aus einem Risikogebiet:

Waren Sie tatsächlich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet? Wenn ja, müssen Sie gleich nach Ihrer Ankunft zwei Dinge erledigen:

  1. Rufen Sie in Ihrer Hausarztpraxis an und fragen Sie nach einem Corona-Test, weil Sie aus einem Risikogebiet eingereist sind.
  2. Informieren Sie umgehend Ihr Gesundheitsamt und geben Sie Bescheid, dass Sie aus einem Risikogebiet eingereist sind. Bürger des Landkreises Leer können digital über ein Meldeformular Kontakt zum Gesundheitsamt in Leer aufnehmen. Meldungen können auch telefonisch unter der 0491 926 1114 erfolgen.

    Gibt es Ausnahmen für die Meldepflicht?
    Wenn Reisende nachweisen können, dass sie nicht mit dem Virus SARS CoV-2 infiziert sind, gelten diese Quarantäneregelungen nicht. Das bedeutet: Wenn Sie keine entsprechenden Symptome haben und über ein ärztliches Zeugnis in deutscher oder englischer Sprache verfügen, das bestätigt, dass keine Anhaltspunkte für das Vorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus vorhanden sind, gilt die Absonderungs- und Meldepflicht nicht. Das ärztliche Zeugnis darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland vorgenommen worden sein.

    Für Reisende, die aus einem Risikogebiet nach Niedersachsen eingereist sind und nicht über ein ärztliches Zeugnis verfügen, gilt die Quarantäne- und Meldepflicht.


Rückreise aus einem Nicht-Risikogebiet:

Eine Melde- und Quarantänepflicht besteht grundsätzlich nicht. Persönliche Kontakte sollten jedoch weiterhin auf das Notwendigste beschränkt sein.

COVID-19-Test nach Auslandsreise?

Die bisherige Möglichkeit zum kostenlosen Test für Rückkehrerinnen und Rückkehrer aus Nicht-Risikogebieten ist zum 15.09.2020 bundesweit aufgehoben. Für Einreisende aus Risikogebieten besteht weiterhin eine Testpflicht.

Weniger als 48 Stunden im Ausland?

Die Melde- und Absonderungspflicht gilt nicht für Personen, die keine Symptome einer Erkrankung an dem Corona-Virus SARS-CoV-2 aufweisen und die sich weniger als 48 Stunden im Ausland aufgehalten haben.

Die wichtigsten Links im Überblick


Pflicht Mund-Nase-Bedeckung

Ab sofort müssen Bürgerinnen und Bürger in Bussen und Bahnen sowie beim Einkaufen Mund und Nase bedecken. Auch der Landkreis Leer hat für seine Gebäude und Gelände eine Pflicht eingeführt.

Er weist darauf hin, dass für die Mund-Nase-Bedeckung keine professionelle Atemschutzmaske notwendig ist. Es reicht eine selbstgenähte Alltagsmaske bzw. ein Tuch oder Schal.

An dieser Stelle richtet der Landkreis Leer seinen Dank an die engagierten Kreisbewohnerinnen und -bewohner, die bislang schon zahlreiche sogenannte Community-Masken genäht haben: „Die Masken werden gebraucht. Jede helfende Hand ist willkommen.“

Eine zentrale Abgabestelle von Masken ist vom Landkreis Leer nicht geplant.

Weiterhin und trotz der Masken appelliert der Landkreis an die Menschen, die Abstandsregeln und Hygienevorschriften einzuhalten.

Schulen

Aktuelle Entwicklungen zum Thema "Schule in Corona-Zeiten" hat das Land Niedersachsen zusammen gestellt:

https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/schule-neues-schuljahr-190409.html

Betreuung in den Kindertagesstätten

Für die Kindergärten, Krippen und Horte gilt ab dem 1. August 2020 wieder der "Regelbetrieb in Zeiten von Corona".

"Regelbetrieb in Zeiten von Corona" bedeutet, dass alle Kinder ein Betreuungsangebot in der Kindertageseinrichtung bekommen, mit der sie einen Betreuungsvertrag abgeschlossen haben. Der Betreuungsumfang entspricht grundsätzlich dem der Regelbetreuung vor der Ausbreitung des Coronavirus.

Weitere Informationen hat die Landesregierung in einem FAQ zusammengestellt.

Fragen und Antworten

Für aktuelle und zuverlässige Informationen und Hinweise zum Coronavirus gibt es weitere wichtige Anlaufstellen. Sie haben für die häufigen Fragen und Antworten (FAQ) Internetseiten geschaltet:    

Land Niedersachsen:
www.niedersachsen.de/Coronavirus/antworten-auf-haufig-gestellte-fragen-faq-185463.html

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:
www.infektionsschutz.de/coronavirus/faqs-coronaviruscovid-19.html

Robert Koch-Institut:
www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

 

Alle Pressemitteilungen zum Coronavirus finden Bürger und Redakteure im Pressearchiv.

Verordnung des Landes Niedersachsen

Zum Verständnis:

Verordnungen oder Allgemeinverfügungen richten sich direkt an die Bürgerinnen und Bürger. Die Vorschriften sind von den Bürgerinnen und Bürgern einzuhalten.
Beispiel: „In der Öffentlichkeit ist – wo immer möglich – ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten.

Verordnung des Landes Niedersachse


Hilfsangebote

Bürgertelefon sowie Hilfen für die Wirtschaft und Koordinierung von freiwilligen Helfern:

Hier wird Ihnen geholfen!

Bürgertelefon

Samstags von 10 bis 15 Uhr können Fragen an die Hotline der Niedersächsischen Landesregierung gerichtet werden:

0511 - 120 6000



Der Landkreis Leer bittet um Verständnis dafür, dass am Bürgertelefon keine individuelle medizinische Beratung zum Coronavirus stattfinden kann.


Informationen für Unternehmen und Selbstständige

Coronavirus-Hilfe

Weitere Informationen finden Unternehmen und Selbstständige auf einer eigenen Coronavirus-Wirtschaftshilfen-Webseite.


Nachbarschaftshilfe im Landkreis Leer

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen stellen in der aktuellen Lage schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer.

Hilfebedürftige Menschen können sich unter der 0491 926 4040 telefonisch oder per Mail unter ehrenamt@lkleer.de melden und ihren Hilfewunsch aufgeben.


Bundesweite Notrufnummern

Mit einer Übersicht über bundesweite Notrufnummern sowie Online-Beratungsangebote möchte der Deutsche Präventionstag einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu Hilfsangeboten in Notfall- und Krisensituationen ermöglichen:

Tabelle der bundesweiten Notrufnummern

Hier können Sie helfen!

Der wöchentliche Einkauf von Lebensmitteln oder auch die Besorgung eines Medikaments in der Apotheke – Für alte und gesundheitlich vorbelastete Menschen stellen in der aktuellen Lage schon die nötigsten Handlungen eine hohe Ansteckungsgefahr dar.

Viele Menschen haben über die Sozialen Medien und über das Bürgertelefon der Kreisverwaltung ihre Hilfe angeboten. Landrat Matthias Groote ruft zur Solidarität auf: „Eine gute Nachbarschaft zeichnet sich durch ein friedliches Miteinander und starken Zusammenhalt aus.“

Die Stabsstelle Ehrenamt und Freiwilligenagentur des Landkreises Leer sammelt die Anliegen hilfebedürftiger Menschen und koordiniert die freiwilligen Helfer. „Ziel unser Stabsstelle ist es, freiwillige Helfer zu vermitteln, die in Zeiten der Corona-Ausnahmesituation andere Menschen unterstützen“, so Groote.

Unter www.wirpackenfreiwilligan.de hat die Stabsstelle ein Online-Formular zur Verfügung gestellt, wo Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Leer ihre Hilfe anbieten können.

Hilfebedürftige Menschen können sich unter der 0491 926 4040 telefonisch oder per Mail unter ehrenamt@lkleer.de melden.

Wichtig für alle Helfer: „Zum Datenschutz weisen wir vorsorglich grundsätzlich darauf hin, dass wir weder die Daten der Helfenden noch der hilfsbedürftigen Personen veröffentlichen“.

Kontakt

Montags bis freitags von 8 - 16 Uhr besetzt. Per Mail ist das Team unter corona@lkleer.de zu erreichen.


Telefon: 0491 926 4545
E-Mail senden
Ins Adressbuch übernehmen

Samstags von 10 bis 15 Uhr können Fragen an die Hotline der Niedersächsischen Landesregierung gerichtet werden:

0511 - 120 6000

Kontaktliste

Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, ist die Kreisverwaltung des Landkreises Leer bis auf weiteres geschlossen.

In dringenden Fällen können Bürgerinnen und Bürger Termine telefonisch oder per E-Mail vereinbaren:

Kontaktliste Kreisverwaltung

Allgemeinverfügungen

Aktuell hat der Landkreis Leer zum Thema "COVID-19-Pandemie" keine Allgemeinverfügungen erlassen.