Sprungziele
Inhalt

Vereinsberatung & Fördermöglichkeiten

Gerne beraten und unterstützen wir Vereine und Organisationen im Landkreis Leer bei ihren Herausforderungen und Ideen. Seien es Fragen zu Fördermöglichkeiten, Projektmanagement, Weiterbildungen oder weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfern die gesucht werden, wir unterstützen mit unserem Netzwerk und Dienstleistungen.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin, damit wir Ihre individuellen Fragen und Anliegen klären können!

Fördermöglichkeiten für Vereine & Organisationen

Wir informieren an dieser Stelle über finanzielle Unterstützungsprogramme für gemeinnützige Organisationen.

Bildung & Soziales

Aktion Mensch fördert Barrierefreiheit im Alltag

Förderprogramm der Aktion Mensch: Mehr Barrierefreiheit im Alltag – für mehr Teilhabe

Wenn es um Teilhabe im Alltag geht, ist jede Barriere eine zu viel. Mit dem Förderprogramm „#1BarriereWeniger“ nimmt Aktion Mensch den öffentlichen Raum in den Fokus. Gefördert werden gemeinnützige Projekte von Wohlfahrtsverbänden und gemeinnützigen Vereinen, die eine Kooperation mit der Privatwirtschaft oder einer öffentlich-rechtlichen Institution schließen – also z.B. mit der Bäckerei nebenan, dem Café um die Ecke oder ähnliches.

Gefördert werden Vorhaben zur Beseitigung von Barrieren im öffentlichen Raum mit einem Zuschuss von bis zu 5.000 Euro.

Weitere Infos auf Aktion Mensch - 1Barriereweniger.

Förderung Teilhabe & Zusammenhalt

Mit der Richtlinie Teilhabe und Zusammenhalt gewährt das Land Niedersachsen Zuwendungen, die der Förderung der gleichberechtigten Teilhabe von zugewanderten Menschen und ihrem Engagement in der Gesellschaft dienen sollen. Es werden auch Projekte für den gesellschaftlichen Zusammenhalt gefördert.

Anträge können gestellt werden von Gebietskörperschaften und deren Zusammenschlüssen als juristische Personen des öffentlichen Rechts, von sonstigen Körperschaften des öffentlichen Rechts und von gemeinnützigen juristischen Personen des Privatrechts.

Es gibt keine Antragsfristen, so dass Zuwendungen jederzeit beantragt werden können.

Zuwendungen werden als nicht rückzahlbare Zuschüsse in Form von Anteilfinanzierungen zur Projektförderung gewährt. Die notwendigen Personal- und Sachausgaben werden als zuwendungsfähig anerkannt. Die Förderung beträgt höchstens 80 % der zuwendungsfähigen Ausgaben.

Informationen auf der Internetseite des Landes Niedersachsen.

25.000 Euro für Beratungs- und Integrationsarbeit

Der Kreistag hat in der Sitzung vom 08.03.2023 für die Unterstützung der ehrenamtlichen Beratungs- und Integrationsarbeit im Landkreis Leer 25.000,00 Euro für den Haushalt 2023 bereitgestellt. Die Mittel wurden 2023 nicht vollständig ausgeschöpft, daher wurden die restlichen Mittel in 2024 übertragen.

Diese finanzielle Unterstützung steht Vereinen und Organisationen jetzt nach der Haushaltsgenehmigung zur Verfügung.

Einmalig kann jeder Verein, jede Organisation im Landkreis Leer bis zum 31.12.2024 einen maximalen Betrag in Höhe von 1.000 Euro abrufen bzw. beantragen. Vereine und Organisationen, die in 2023 bereits begünstigt wurden, können einen weiteren Antrag stellen, dabei ist die Voraussetzung, dass die maximale Fördersumme von 1.000 Euro noch nicht überschritten wurde.  

Die Förderung kann für Maßnahmen beantragt werden, die interkulturelles Kennenlernen zwischen Neuzugewanderten und Einheimischen im Landkreis Leer initiieren, unterstützen und den Integrationsprozess stärken.

Folgende Auslagen können im Rahmen von niedrigschwelligen Angeboten erstattet werden:

  • notwendige Fahrtkosten (0,30 Euro pro gefahrenem Kilometer, Hin-und Rückfahrt) jedoch max. 60,00 Euro
  • Bahntickets (max. 49,00 Euro pro Monat)
  • Eintrittsgelder zu Veranstaltungen
  • Materialien zur Sprachvermittlung
  • Ausgaben für Geflüchtete bei gemeinsamen Aktivitäten
  • Förderung von  Veranstaltungen in der Migrationsarbeit, wie beispielsweise Dankesfeste, Weihnachtsfeiern u.ä.
  • Unterstützung von Chören, Bands, Künstlergruppen (z.B. durch den Kauf von Noten)
  • Sportaktivitäten durch Beschaffung von Materialien (z.B. Bälle)
  • Initiierung und Durchführung von Willkommenscafes
  • Verbrauchsgüter und kurzfristige Mietaufwendungen für stunden- oder tageweise Nutzung von Räumen
  • Fortbildung und entlastende Gespräche für freiwillig Engagierte in der Flüchtlingsarbeit (analog Supervision)
  • Betreuung von Kindern freiwillig Engagierter (während der Sprachvermittlung)
  • Beschaffung von Bastelmaterial und sonstigen Verbrauchsmaterialien
  • notwendige Ausgaben für angemessene Übernachtungs- und Fahrtkosten
  • Schulungsveranstaltungen, an denen ehrenamtlich Tätige teilnehmen, um ihre Arbeit in der Flüchtlingsbetreuung zu verbessern.

Nicht förderfähige Ausgaben sind:

  • Investitionen, wie z.B. größere technische Geräte, Mobiliar, Fahrräder Dolmetscherkosten und Aufwandsentschädigungen
  • Fahrtkostenabrechnungen zu regelmäßigen Terminen (z.B.: Krankengymnastik, Ergotherapie, Logopädie usw.)
  • Personal- und Honorarkosten, inkl. Übungsleiterentgelte.

Die entstandenen Auslagen können online beantragt werden. Den Antragsvordruck zum Download:

Alternativ senden wir Ihnen auch gerne den Antragsvordruck zu.

Sport

Landessportbund: Sanierung von Sportstätten

Der LandesSportBund (LSB) Niedersachsen stellt seit August 2023 zusätzlich 13 Millionen Euro bereit, damit Sportvereine, Sportbünde und Landesfachverbände ihre vereinseigenen Sportanlagen sowie Sportleistungszentren und Sportschulen energetisch sanieren können.

Sportvereine können bis zu 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben (max. 200.000 Euro) als Zuschüsse beantragen. Anträge können online über das LSB-Förderportal gestellt werden. Die überarbeiteten Förderrichtlinien sind bis zum 31. Dezember 2025 gültig. Mit Blick auf den Klimawandel oder den Umweltschutz fördert der LSB darüber hinaus weitere Maßnahmen im Sportstättenbau.

Alle weiteren Infos gibt es im LSB-Förderportal.

Jugend

Bald folgen neue Fördermöglichkeiten für den Bereich Jugend

Umwelt

Dorfentwicklung: Zuwendungen zur integrierten ländlichen Entwicklung

Förderperiode für den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) - Förderungen sind bis 2027 möglich.

Förderung der Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung, z.B. Dorf-/Nachbarschaftsläden, Betreutes Wohnen, Sozialstationen, Jugendtreffs, Sportstätten, Dienstleistungen zur Mobilität. Förderhöhe bis maximal 55%, mindestens 10.000 Euro bis maximal 200.000 Euro.

Für Fragen zur Antragstellung stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der Ämter für regionale Landesentwicklung zur Verfügung. Für Vereine im Landkreis Leer ist es das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems.

Weitere Informationen zur Förderung auf der Seite des Niedersächsischen Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Förderung durch die LEADER-Region "Ostfriesland an der Ems"

Breites Förderspektrum = Förderung investiver und nichtinvestiver Projekte möglich, maßgeblich ist das Regionale Entwicklungskonzept.

Förderhöhe in der Regel 50% der Projektkosten, mindestens 2.500€ und maximal 200.000€ (Fehngebiet). Anträge sind laufend im Jahr möglich.

Nähere Informationen bei der Stabsstelle Ehrenamt oder online bei der LEADER-Region.



Spendenaufrufe von Vereinen aus dem Landkreis Leer

Gemeinnützige Organisationen haben hier die Möglichkeit ihre Spendenaufrufe zu veröffentlichen.

Fernmeldemuseum-Leer e.V. benötigt Unterstützung

Das Fernmeldemuseum-Leer e.V., ein gemeinnütziger Verein, benötigt Unterstützung.

Unter anderem fallen für die Nutzung des Gebäudes, in welchem das Museum untergebracht, hohe Kosten an. Auch die gestiegenen Energiekosten machen dem Verein zu schaffen.

Das Museum bewahrt das alte Kulturgut des Fernmeldewesens und zeigt die Nachrichtentechnik und deren Geschichte von 1850 bis heute - lebendig vor Ort. Der Verein arbeitet unter anderem auch mit der Hochschule Emden Leer zusammen, welche das Thema "Das Fräulein vom Amt" als Studienthema mit unterstützt.

Der Verein würde sich sehr über eine Spende freuen:

  • Fernmeldemuseum-Leer e.V.
  • Ostfriesische Volksbank Leer
  • IBAN DE15 2859 0075 0118 1068 00

Hilfsanker Ostfriesland: Hilfsgüter für Kriegs- und Katastrophenopfer

Der Hilfsanker Ostfriesland setzt sich als Verein für die Unterstützung von Kriegs- und Katastrophenopfern im In- und Ausland ein. Regelmäßig finden Transporte in Länder statt, die Hilfe genötigen.

Seit Oktober 2022 starten durch den Hilfsanker Ostfriesland e.V. in regelmäßigen Abständen Transporter mit organisierten Hilfsgütern in Richtung Ukraine.

Alle Informationen und regelmäßige Updates online auf der Internetseite des Hilfsankers. ´

zurück